aminogramm-aminosaeuren-test

aminogramm - Dein Aminosäurentest für Zuhause

Welche Rolle spielen Aminosäuren für das Wohlbefinden? Wie wirkt sich ein Aminosäurenmangel auf kurz- und langfristig auf die Gesundheit aus? Ein Aminogramm kann Dir diese Fragen beantworten!

Die heilende Wirkung der Aminosäuren

Ob es um Deine Ausdauer, die Wundheilung, die Koordinationsleistung oder einfach nur um unser Empfinden von Stress im Alltag geht: Aminosäuren bilden die Bausteine jeden Lebens und regulieren unzählige Prozesse unserer physiologischen Gesundheit. Sowohl körpereigene Enzyme als auch wichtige Proteine bestehen aus Aminosäuren und arbeiten vor allem in den Muskeln, der Leber sowie dem Knochenmark. Die Konzentration einzelner Aminosäuren in Deinem Körper ist daher außerordentlich wichtig und kann Dich vor einer Reihe von körperlichen Beschwerden bewahren, die bei einem Aminosäurenmangel aufträten.

Aminosäurenmangel? Essenzielle und nicht essenzielle Aminosäuren

Während insgesamt 20 verschiedene wirksame Aminosäuren unterschieden werden, wird zusätzlich eine Unterteilung in essenzielle und nicht essenzielle Aminosäuren vorgenommen. Als nicht essenzielle Aminosäuren werden dabei Verbindungen bezeichnet, die durch den Körper selbst hergestellt werden können. Zu diesen gehören etwa die Aminosäuren Alanin, Arginin, Asparaginsäure, Taurin, Glutamin, Glycin, Ornithin, Serin und Tyrosin. Wahrscheinlich kommen Dir einige dieser Begriffe bereits bekannt vor.

Essenzielle Aminosäuren werden dagegen nicht von Deinem Körper selbst hergestellt, sondern werden im Rahmen Deiner täglichen Ernährung aufgenommen. Liegen dem Köper einige Aminosäuren nicht in ausreichendem Umfang vor, erschwert dies dem Körper die lebensnotwendige Proteinsynthese, was sich schließlich negativ auf Deine allgemeine Gesundheit auswirken kann und sich in einem Aminosäurenmangel äußert. Die gute Nachricht: Gleichermaßen kannst Du auch von zahlreichen positiven Einflüssen auf Dein körperliches Wohlbefinden profitieren, wenn Du Deinem Körper durch eine ausgewogene Ernährung ausreichend Aminosäuren zur Verfügung stellst!

Durch zahlreiche wissenschaftliche Studien sind wir heute in der Lage, körperliche Beschwerden und auch Krankheiten auf Defizite einzelner Aminosäurenkonzentrationen zurückzuführen . Zur Bestimmung dieser Konzentrationen wird ein sogenanntes Aminogramm erstellt - ein Aminosäurentest, der auf etwaige Mängel testet. In der folgenden Auflistung erhältst Du einen kurzen Überblick über die verschiedenen essenziellen Aminosäuren und deren Relevanz für spezifische körperliche Reaktionen.

Essenzielle Aminosäuren und ihr Einfluss auf Deine Gesundheit

Histidin

Aufgrund der Rolle von Histidin für das Zellwachstum und die Regeneration äußert sich ein Aminosäurenmangel vor allem in chronischer Müdigkeit, einer erhöhten Anfälligkeit für Entzündungen und einer verzögerten Wundheilung. Daneben hat Histidin außerdem eine entspannende Wirkung auf die Blutgefäße, sodass durch eine ausreichende Konzentration Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorgebeugt werden kann.

Isoleucin

Isoleucin steht als Energielieferant im Zusammenhang mit unserer physiologischen und mentalen Belastbarkeit. Besonders körperliche Symptome wie Niedergeschlagenheit, Müdigkeit und ein stetiger Leistungsabfall bei sportlicher Betätigung können durch zu geringe Isoleucin-Werte und einen entsprechenden Aminosäurenmangel erklärt werden.

Leucin

Die Aminosäure Leucin kann ebenfalls nicht durch unseren Körper selbst hergestellt werden, hat allerdings eine essenzielle Funktion, wenn es um die Fettverbrennung und den Muskelstoffwechsel geht. Mit einem Leucin-Mangel sind eine schlechte Wundheilung, Niedergeschlagenheit, Müdigkeit, aber auch Probleme bei der Zunahme von Muskulatur verbunden, da Leucin eine ausreichende Zuckerkonzentration der Muskeln sicherstellt.

Lysin

Lysin ist ein wichtiger Baustein des Bindegewebes sowie zuständig für die Bildung von Enzymen und ist verantwortlich für die Regeneration von Haut, Haaren, Nägeln und auch Knochen. Der Zusammenhang zwischen Lysin und wichtigen Wachstumshormonen zeigt sich auch in den körperlichen Symptomen, welche im Rahmen eines Aminosäurenmangels auftreten können. Hierzu gehören unter anderem Bindegewebsschwächen, Haarausfall, Wachstumsstörungen, Übelkeit und gerötete Augen.

Methionin

Für sportliche Betätigungen und ausgedehnte Fitnessprogramme ist Methionin unverzichtbar, da es als schwefelhaltige Aminosäure die anabole Phase Deines Trainings verstärkt und Deine Zellen gegen toxische Substanzen schützt. Steht Methionin allerdings nicht in ausreichendem Umfang zur Verfügung, deuten darauf vor allem die Infektanfälligkeit (insbesondere der Harnwege), Allergien, Wassereinlagerungen und Muskelschwund hin.

Phenylalanin

Phenylalanin hat für zahlreiche vitale Funktionen eine große Bedeutung, da es als Vorform der Aminosäure Tyrosin der Herstellung von Bauchspeicheldrüsenhormonen, Verdauungsenzymen und Hautpigmenten dient. Wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass sich ein Phenylalanin-Mangel etwa in einem verringerten Appetit, einer Pigmentstörung der Haut, einer Motivations- bzw. Antriebslosigkeit oder einer reduzierten körperlichen sowie kognitiven Leistungsfähigkeit niederschlagen kann.

Threonin

Threonin gehört ebenfalls zu den essenziellen Aminosäuren und ist im Körper beispielsweise für die Bildung von Immunglobulinen und Antikörpern zuständig, sodass diese Aminosäure unser Immunsystem, aber auch den Magen-Darm-Trakt maßgeblich reguliert und ein Aminosäurenmangel weitreichende Folgen haben kann.

Tryptophan

Die Aminosäure Tryptophan ist eng verwandt mit Stoffen der Tryptaminen und ist somit verantwortlich für die Regulierung von Stimmung, Schlaf und Glücksgefühlen. Dabei wird es im Körper zum Schlafhormon Melatonin und zum Glückshormon Serotonin umgebaut, sodass sich ein Aminosäurenmangel insbesondere in Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Depressionen, Schlafstörungen und auch Angststörungen äußert.

Valin

Valin zählt neben Isoleucin und Leucin zu den wichtigsten Aminosäuren zum Aufbau und Erhalt von Muskeln sowie der Stabilisierung eines starken Immunsystems. Aufgrund seiner wichtigen Rolle im Proteinstoffwechsel des menschlichen Körpers zeigt sich ein Aminosäurenmangel insbesondere beim Sport durch einen schnellen Leistungsabfall, Krämpfe sowie eine verzögerte Wundheilung. Gleichzeitig kann ein ausgeglichener Valin-Spiegel dazu beitragen, Muskelaufbau und Fettabbau zu beschleunigen.

Aminosäurenmangel - Kommen Dir einige der obenstehenden Symptome bekannt vor?

Das kann unter Umständen damit zusammenhängen, dass einzelne Aminosäuren nicht in ausreichendem Maße in Deinem Körper vorhanden sind und ein Aminosäurenmangel vorliegt. Deine individuelle Aminosäurenkonzentrationen kannst Du ganz einfach im Auge behalten, indem Du sie innerhalb mit einem Aminogramm misst.

Ein Aminosäurentest zeigt Dir die Werte der einzelnen Aminosäuren auf. Hiervon ausgehend hast Du die Möglichkeit, Deinen Aminosäurenhaushalt durch eine gezielte Ernährung oder die Einnahme von Präparaten auszugleichen und so Deine allgemeine Gesundheit substanziell zu verbessern, aber auch zukünftigen Erkrankungen durch ein gestärktes Immunsystem präventiv entgegenzuwirken.

Quellen & zum Weiterlesen

Braverman, E. R., Blum, K., Smayda, R., & Pfeiffer, C.C. (2003). The healing nutrients within: facts, findings, and new research on amino acids. Basic Health Publications, Inc..

Li, P., Yin, Y. L., Li, D., Kim, S. W., & Wu, G. (2007). Amino acids and immune function. British Journal of Nutrition, 98(2), 237-252.

Williams, M. (2005). Dietary supplements and sports performance: amino acids. Journal of the International Society of Sports Nutrition, 2(2), 63.

Hardman, C. A., Herbert, V. M., Brunstrom, J. M., Munafò, M. R., & Rogers, P. J. (2012). Dopamine and food reward: effects of acute tyrosine/phenylalanine depletion on appetite. Physiology & behavior, 105(5), 1202-1207.

Linssen, A. M., Riedel, W. J., & Sambeth, A. (2011). Effects of tyrosine/phenylalanine depletion on electrophysiological correlates of memory in healthy volunteers. Journal of Psychopharmacology, 25(2), 230-238.