24-06-21 16:13:28
Versandkostenfrei ab 40 €
Kostenlose Infohotline: +49 961 204 983 0
Versandkostenfrei ab 40 €

for you vagiflora komplex

Bewertung:
99 % of 100
24,90 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versand
1.537,04 € / 1 kg
  • -4%
  • -8%

Auf Lager

Versandkostenfrei ab 40,- €
Lieferzeit 3 Werktage

Nahrungsergänzungsmittel.
Kapseln mit Lactobacillen, Laktose und Ziegenmolkenpulver.

  • Zum Aufbau und Erhalt einer gesunden Vaginalflora und eines physiologischen ph-Wertes
  • Mit 6 verschiedenen Lactobazillen ideal abgestimmt auf die Bedürfnisse der Vaginalflora
  • Mit Laktose und Ziegenmolkenpulver (Caprisan®) – wirkt milieustabilisierend, feuchtigkeitsspendend und präbiotisch
  • Zur Regenerierung der Vaginalflora nach Antibiotikaeinnahme
  • Bei hormonellen Veränderungen
  • Bei Brennen und Jucken im Intimbereich und unangenehmen Ausfluss
  • Bei Candida-Pilz

Inhalt: 30 Kapseln (16,2 g = 30 Portionen)

Umweltfreundliche Glasverpackung, Etiketten aus Steinmehl

EAN: 4260538093790

Das sensible Gleichgewicht der Vaginalflora

Die Scheidenflora stellt ein komplexes Ökosystem dar, das sich während des weiblichen Menstruationszyklus und auch im gesamten Leben einer Frau fortlaufend verändert. Ein gesundes Vaginal-Mikrobiom besteht aus Milliarden unterschiedlicher Milchsäurebakterien, so genannten Lactobacillen. Diese sorgen für ein gesundes, saures Scheidenklima und ihre Stoffwechselprodukte können Wachstum und Ausbreitung unerwünschter Keime verhindern.

Das sensible Gleichgewicht des Vaginalmikrobioms kann jedoch durch unterschiedliche Faktoren geschädigt bzw. in seiner natürlichen Vielfalt beeinträchtigt werden. Dazu zählen übertriebene Hygienemaßnahmen, die Einnahme von Antibiotika, chronischer Stress, eine Schwangerschaft oder hormonelle Faktoren wie Einnahme der „Pille“ oder die Wechseljahre.
Fehlen Milchsäurebakterien, dann verliert die Scheide ihren natürlichen Schutz vor unerwünschten Pilzen oder Bakterien.

Vaginalflora Kapseln zur Erhaltung des Gleichgewichts der Vaginalflora

Im vagiflora komplex sind insgesamt sechs, für das Scheidenmilieu wichtige Milchsäurestämme enthalten. Diese Lactobazillus-Stämme sind wissenschaftlich erforscht und deren günstiger Einfluss auf die gesunde Vaginalflora in Studien belegt. Zusätzlich haben wir Laktose und hochwertiges Ziegenmolkenpulver (Caprisan®) hinzugefügt. Beide Bestandteile werden von den Bakterien verwertet und unterstützen deren Vermehrung, weiter wirken sie milieustabilisierend, feuchtigkeitsspendend und präbiotisch.

Einsatzgebiete der Vaginalflora Kapseln

Studien zeigen, dass diese Milchsäurebakterien das Risiko einer Ansiedlung unerwünschter Keime und Pilze deutlich reduzieren können. Die Bakterienstämme L. jensenii und L. crispatus bilden Wasserstoffperoxid, einem „Bacteriocin“ mit dem sie schädliche Mikroorganismen abwehren können. L. fermentum ist einer der wirksamsten Bakterienstämme gegen den Candida-Pilz. Die Stämme L. reuteri und L. rhamnosus unterstützen die Vermehrung schützender Milchsäurestämme wie L. iners oder L. crispatus und sorgen so für ein stabiles, gesundes und vielfältiges Scheidenmilieu.

 vagiflora komplex ist auch zur Langzeitanwendung geeignet, kann eine gesunde Vaginalflora fördern und den Wiederaufbau des vaginalen Ökosystems nach Antibiotikatherapie unterstützen.

Anwendung der Vaginalflora Kapseln

Für die orale als auch lokale Anwendung geeignet. Entweder 1 Kapsel täglich mit ausreichend Wasser schlucken. Oder 1 Kapsel täglich in die Scheide einführen. Diese löst sich durch die veganen HPMC-Kapseln zügig auf und die Milchsäurebakterien werden optimal freigegeben. Auch zur dauerhaften Einnahme geeignet. Bei Lactoseintoleranz empfehlen wir die lokale Anwendung. Diese ist ohne Probleme möglich.

Quellen & zum Weiterlesen

Bohbot JM, Daraï E, Bretelle F, Brami G, Daniel C, Cardot JM. Efficacy and safety of vaginally administered lyophilized Lactobacillus crispatus IP 174178 in the prevention of bacterial vaginosis recurrence. J Gynecol Obstet Hum Reprod. 2018 Feb;47(2):81-86. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29196153/

Cohen CR, Wierzbicki MR, French AL, Morris S, Newmann S, Reno H, Green L, Miller S, Powell J, Parks T, Hemmerling A. Randomized Trial of Lactin-V to Prevent Recurrence of Bacterial Vaginosis. N Engl J Med. 2020 May 14;382(20):1906-1915. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32402161/

Chen X, Lu Y, ChenT, Li R. The Female Vaginal Microbiome in Health and Bacterial Vaginosis. Front Cell Infect Microbiol. 2021; 11: 631972. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8058480/

Do Carmo MS, Noronha FM, Arruda MO et al. Lactobacillus fermentum ATCC 23271 Displays In vitro Inhibitory Activities against Candida spp. Front Microbiol. 2016 Oct 27;7:1722. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5082230/

Macklaim JM, Clemente JC, Knight R, Gloor GB, Reid G. Changes in vaginal microbiota following antimicrobial and probiotic therapy. Microb Ecol Health Dis. 2015 Aug 14;26:27799. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4539393/

FAQs Quellen:

Bokulich NA, Chung J, Battaglia Th. et al (2016) Antibiotics, birth mode, and diet shape microbiome maturation during early life. Science Translational Medicine 8 (343):343ra82

Fettweis, J.M., Serrano, M.G., Brooks, J.P. et al. (2019) The vaginal microbiome and preterm birth. Nat Med 25, 1012–1021 https://www.nature.com/articles/s41591-019-0450-2

Holzer, I (2019) Gefahr der Frühgeburt durch Scheideninfektionen. J. Gynäkol. Endokrinol. AT 29, 151.

Sadahira T, Wada K, Araki M et al. (2021) Efficacy of Lactobacillus vaginal suppositories for the prevention of recurrent cystitis: A phase II clinical trial. Urology 28 (10): 1026-1031. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/iju.14636


Zutaten:
Laktose, Ziegenmolkenpulver, Überzugsmittel: Hydroxypropylmethylcellulose; Lactobacillus brevis, Lactobacillus crispatus, Lactobacillus fermentum, Lactobacillus jensenii, Lactobacillus reuteri, Lactobacillus rhamnosus.

Durchschnittlicher Gehaltpro Portion
(=1 Kapsel)
% NRV*
3,0 Mrd cfu1
**
0,5 Mrd cfu1 **
0,5 Mrd cfu1 **
0,5 Mrd cfu1 **
0,5 Mrd cfu1 **
0,5 Mrd cfu1 **
0,5 Mrd cfu1 **

* Prozent der Referenzmenge für die tägliche Zufuhr (=Nährstoffbezugswerte)
** Keine Nährstoffbezugswerte vorhanden

1Cfu= koloniebildende Einheiten

Verzehr- bzw. Anwendungsempfehlung:

Für die orale als auch lokale Anwendung geeignet.
Entweder 1 Kapsel täglich mit ausreichend Wasser schlucken.
Oder 1 Kapsel täglich in die Scheide einführen. Diese löst sich durch die veganen HPMC-Kapseln zügig auf und die Milchsäurebakterien werden optimal freigegeben. Auch zur dauerhaften Einnahme geeignet.


Wichtige Hinweise:

Die angegebene empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden!
Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern lagern.
Dieses Produkt ist kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.

Kühl und trocken lagern.

Wieso funktioniert sowohl die orale als auch die lokale Einnahme der Vaginalkapseln?

Lactobazillen können auf zwei Wegen in die Scheide gelangen. Werden die Kapseln eingenommen, dann reichern sich die Bakterien in der Darmflora an. Die Bakterien von Darm und Scheide stehen über dem „Damm“, der Verbindung zwischen Vaginaeingang und After, in enger räumlicher Verbindung. Dadurch kommt es zu einem Austausch von Mikroorganismen. Ein gesundes Darmmikrobiom unterstützt auf diese Weise auch ein gesundes Vaginalmikrobiom und bietet sogar einen gewissen Schutz vor Blasenentzündungen.
Der vagiflora komplex kann aber auch lokal angewendet werden. Führt man die Kapseln in die Scheide ein, dann sind die nützlichen Milchsäurebakterien gleich in höherer Dosierung dort, wo sie benötigt werden und können die Scheidenschleimhäute besiedeln. Eine gesunde Vaginalflora kann die Ausbreitung unerwünschter Mikroorganismen verhindern und trägt somit zur Gesundheit bei.

Warum können Vaginalkapseln vor Harnwegsinfekten schützen?

Bei der Frau liegt der Eingang der Harnröhre sehr dicht an der Scheide. Über die Harnröhre können krankmachende Keime bis zu Harnblase aufsteigen und dort Harnwegsinfekten und Blasenentzündung führen. Das Risiko ist bei einem gesunden Vaginalmikrobiom aber geringer. Auch die regelmäßige lokale Anwendung von Vaginalkapseln kann die Häufigkeit von Harnwegsinfekten deutlich senken, so das Ergebnis einer aktuellen japanischen Studie. Die Teilnehmerinnen nahmen ein Jahr lang dreimal pro Woche Vaginalzäpfchen mit dem Milchsäurebakterium Lactobacillus crispatus ein. Während des Anwendungsjahres kam es zu deutlich weniger Blasenentzündungen und Harnwegsinfekten und die schützende Wirkung hielt auch nach dem Absetzen noch für mindestens ein Jahr an. Die Studie zeigt, dass bestimmte Lactobazillen nicht nur das Scheidenmilieu verbessern, sondern auch eine Schutzwirkung haben können.

Können die vagiflora komplex Kapseln während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden?

Schwangere und Stillende sollten, in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt oder Ärztin, auch die Vaginalflora aufbauen und stärken. Vaginalkapseln mit Lactobazillen sind auch in der Schwangerschaft geeignet und werden von Gynäkolog*innen häufig, empfohlen, denn sie können das Risiko einer Frühgeburt günstig beeinflussen. Studien zeigen, dass Frauen mit einer gesunden, vielfältigen Vaginalflora im ersten Schwangerschaftsdrittel ein um 75 Prozent geringeres Risiko für eine Frühgeburt hatten, verglichen mit Frauen, deren Scheidenflora bereits in der frühen Phase der Schwangerschaft Veränderungen aufwies. Vor allem, wenn wichtige Milchsäurebakterien durch Pilze und unerwünschte Keime verdrängt werden, steigt das Risiko für Fehlgeburten. Aus diesem Grund kann es sogar nützlich sein, schon bei bestehendem Kinderwunsch die gesunde Vaginalflora zu unterstützen.
Auch das Kind profitiert davon, wenn das Scheidenmilieu der Mutter gesund ist. Bei einer normalen Geburt nimmt das Neugeborene im Geburtskanal Bakterien aus der Scheide der Mutter auf. Diese besiedeln dann als erste den kindlichen Darm. Je gesünder und vielfältiger das Mikrobiom der Mutter ist, desto besser sind die Chancen, dass sich auch im kindlichen Darm von Anfang an viele nützliche Bakterien ansiedeln.

Was bewirken die Lactobazillen in der Scheide?

Die gesunde Scheidenflora besteht aus vielen Milliarden nützlicher Lactobazillen, die verhindern, dass sich schädliche Mikroorganismen ansiedeln können. Die vorherrschenden Bakterien der Vaginalflora sind Milchsäurebakterien wie Lactobacillus crispatus, Lactobacillus jensenii, Lactobacillus fermentum und andere, die aus Zuckerverbindungen Milchsäure produzieren und dadurch für ein gesundes, saures Scheidenmilieu sorgen. Außerdem können Lactobazillen so genannte „Bacteriocine“ produzieren. Das sind spezielle Stoffe, die andere Mikroorgansimen wie krankmachende Bakterien oder Pilze daran hindern, sich auszubreiten. Eine gesunde Scheidenflora ist deshalb wichtig für den Schutz der Vaginalschleimhaut.

for you Qualität

Unser Produktsortiment liegt uns am Herzen. Erfahre, worauf wir von Rezeptur bis Verpackung wertlegen.

for you Qualität

for you - unser Name sagt es bereits: Für Dich! Wir machen Nahrungsergänzugsmittel wie sie sein sollten!

Aus sorgfältig ausgewählten Rohstoffen, mit leckerem Geschmack und studienbasierten Formeln kreieren wir Nahrungsergänzungsmittel, die Dich bei deiner Ernährung unterstützen. Dabei greifen wir auf das Wissen unseres Expertenbeirates (z. B. Sportwissenschaftler) zurück und tauschen uns zu Inhaltsstoffen, Nährstoffkombinationen und Herstellungsverfahren aus, um Dir das bestmögliche Ergebnis zu liefern. Unsere Produkte werden in zertifizierten Herstellungsverfahren unter höchsten Qualitätsstandards in Deutschland produziert. Gemacht, für Dich! Nahrungsergänzung, die ideal in Deinen Alltag integriert werden kann!

Rohstoffqualität ist uns wichtig

Unsere Rohstoffe beziehen wir direkt von renommierten Herstellern, die hohe Qualitätsstandards erfüllen und detaillierte Nachweise über die Reinheit der Materialien erbringen können, das heißt für uns: wo immer möglich, arbeiten wir mit lizenzierten Markenrohstoffen mit bester Bioverfügbarkeit.

Unser Ziel für for you Produkte: frei von Zusätzen

Wir achten wo immer möglich und sinnvoll darauf keine Füllstoffe, Fließmittel, Farbstoffe und Stabilisatoren zu verwenden.

Alle Produkte sind frei von Gentechnik. Alle Zutaten deklarieren wir vollständig und möglichst leicht verständlich in den Produktbeschreibungen. Keine versteckte Dextrose, keine Geschmacksverstärker. Sollte ein Rohstoff nicht ohne Fließmittel abgefüllt werden können, greifen wir auf natürliche Hilfsmittel zurück und deklarieren diese entsprechend. Auf jeder Produktseite findest Du unter „Inhaltsstoffe“ alle relevanten Angaben.

Ökologische Verpackung

Nach und nach haben wir unser gesamtes Sortiment auf eine ökologische Produktverpackung umgestellt und die besten, verfügbaren Alternativen für Plastik gefunden.

Wo immer möglich sind wir auf hochwertiges Braunglas umgestiegen, welches auch den besten Produktschutz für unsere Kapseln bietet. Für die Produktion wird kein Erdöl verwendet, sondern ausschließlich geschmolzener Sand. Das Glas ist frei von Weichmachern oder anderen Chemikalien. Es ist zu 100 % recycelbar und reagiert nicht mit anderen Elementen. Außerdem ist Braunglas ungiftig, hitzestabil und leicht zu reinigen. Nachdem der Inhalt verbraucht ist, kann es problemlos vielfältig im Haushalt eingesetzt werden. Für größere Gebinde verwenden wir Weißblech- oder Pappwickeldosen, ebenfalls weitestgehend plastikfrei.

Die Etiketten sind aus Steinmehl und somit aus recycelten Materialien. Das nachhaltige Etikettenmaterial besteht zu 80 Prozent aus natürlichem Steinmehl und zu 20 Prozent aus Recycling-PE.

Zertifizierte Herstellung in Deutschland

Alle unsere Produkte werden in HACCP- und GMP-zertifizierten Betrieben in Deutschland nach unseren Vorgaben und gemäß unserer Firmenphilosophie hergestellt.

Von der Rezeptur, über den Einkauf bis zur Fertigung und Verpackung, arbeiten und produzieren wir ausschließlich in Deutschland.

Eigene Bewertung schreiben
Du bewertest:for you vagiflora komplex
Deine Bewertung

Häufig gestellte Fragen zum for you vagiflora komplex

Wieso funktioniert sowohl die orale als auch die lokale Einnahme der Vaginalkapseln?

Lactobazillen können auf zwei Wegen in die Scheide gelangen. Werden die Kapseln eingenommen, dann reichern sich die Bakterien in der Darmflora an. Die Bakterien von Darm und Scheide stehen über dem „Damm“, der Verbindung zwischen Vaginaeingang und After, in enger räumlicher Verbindung. Dadurch kommt es zu einem Austausch von Mikroorganismen. Ein gesundes Darmmikrobiom unterstützt auf diese Weise auch ein gesundes Vaginalmikrobiom und bietet sogar einen gewissen Schutz vor Blasenentzündungen.
Der vagiflora komplex kann aber auch lokal angewendet werden. Führt man die Kapseln in die Scheide ein, dann sind die nützlichen Milchsäurebakterien gleich in höherer Dosierung dort, wo sie benötigt werden und können die Scheidenschleimhäute besiedeln. Eine gesunde Vaginalflora kann die Ausbreitung unerwünschter Mikroorganismen verhindern und trägt somit zur Gesundheit bei.

Warum können Vaginalkapseln vor Harnwegsinfekten schützen?

Bei der Frau liegt der Eingang der Harnröhre sehr dicht an der Scheide. Über die Harnröhre können krankmachende Keime bis zu Harnblase aufsteigen und dort Harnwegsinfekten und Blasenentzündung führen. Das Risiko ist bei einem gesunden Vaginalmikrobiom aber geringer. Auch die regelmäßige lokale Anwendung von Vaginalkapseln kann die Häufigkeit von Harnwegsinfekten deutlich senken, so das Ergebnis einer aktuellen japanischen Studie. Die Teilnehmerinnen nahmen ein Jahr lang dreimal pro Woche Vaginalzäpfchen mit dem Milchsäurebakterium Lactobacillus crispatus ein. Während des Anwendungsjahres kam es zu deutlich weniger Blasenentzündungen und Harnwegsinfekten und die schützende Wirkung hielt auch nach dem Absetzen noch für mindestens ein Jahr an. Die Studie zeigt, dass bestimmte Lactobazillen nicht nur das Scheidenmilieu verbessern, sondern auch eine Schutzwirkung haben können.

Können die vagiflora komplex Kapseln während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden?

Schwangere und Stillende sollten, in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt oder Ärztin, auch die Vaginalflora aufbauen und stärken. Vaginalkapseln mit Lactobazillen sind auch in der Schwangerschaft geeignet und werden von Gynäkolog*innen häufig, empfohlen, denn sie können das Risiko einer Frühgeburt günstig beeinflussen. Studien zeigen, dass Frauen mit einer gesunden, vielfältigen Vaginalflora im ersten Schwangerschaftsdrittel ein um 75 Prozent geringeres Risiko für eine Frühgeburt hatten, verglichen mit Frauen, deren Scheidenflora bereits in der frühen Phase der Schwangerschaft Veränderungen aufwies. Vor allem, wenn wichtige Milchsäurebakterien durch Pilze und unerwünschte Keime verdrängt werden, steigt das Risiko für Fehlgeburten. Aus diesem Grund kann es sogar nützlich sein, schon bei bestehendem Kinderwunsch die gesunde Vaginalflora zu unterstützen. Auch das Kind profitiert davon, wenn das Scheidenmilieu der Mutter gesund ist. Bei einer normalen Geburt nimmt das Neugeborene im Geburtskanal Bakterien aus der Scheide der Mutter auf. Diese besiedeln dann als erste den kindlichen Darm. Je gesünder und vielfältiger das Mikrobiom der Mutter ist, desto besser sind die Chancen, dass sich auch im kindlichen Darm von Anfang an viele nützliche Bakterien ansiedeln.

Was bewirken die Lactobazillen in der Scheide?

Die gesunde Scheidenflora besteht aus vielen Milliarden nützlicher Lactobazillen, die verhindern, dass sich schädliche Mikroorganismen ansiedeln können. Die vorherrschenden Bakterien der Vaginalflora sind Milchsäurebakterien wie Lactobacillus crispatus, Lactobacillus jensenii, Lactobacillus fermentum und andere, die aus Zuckerverbindungen Milchsäure produzieren und dadurch für ein gesundes, saures Scheidenmilieu sorgen. Außerdem können Lactobazillen so genannte „Bacteriocine“ produzieren. Das sind spezielle Stoffe, die andere Mikroorgansimen wie krankmachende Bakterien oder Pilze daran hindern, sich auszubreiten. Eine gesunde Scheidenflora ist deshalb wichtig für den Schutz der Vaginalschleimhaut.

Weitere FAQs

Das schädigt die gesunde Scheidenflora

Das bakterielle Gleichgewicht der Scheide kann durch verschiedene Einflüsse gestört werden. Antibiotika sind für viele Frauen besonders problematisch, da sie nicht nur die Krankheitserreger töten, sondern auch nützliche Bakterien im Darm und in der Scheide. Werden die schützenden Milchsäurebakterien in der Vagina dezimiert, dann breiten sich nicht selten Hefepilze aus, die zu Juckreiz und Entzündung führen können. Wer anfällig für Scheideninfektionen ist, sollte gleich zu Beginn der Antibiotikatherapie mit der Einnahme und im Idealfall auch mit der lokalen Anwendung von Vaginalkapseln mit Milchsäurebakterien beginnen und diese Behandlung auch noch nach dem Ende der Antibiotikatherapie fortsetzen.
Schädlich für die gesunde Scheidenflora ist aber auch die zu gründliche Reinigung des Intimbereichs mit Seife und Duschgel. Der pH-Wert, also der Säurewert der gesunden Scheide liegt im sauren Bereich, meistens zwischen 3,8 und 4,4. Eine intensive Reinigung verschiebt den pH-Wert in den alkalischen Bereich und dadurch geht ebenfalls ein natürlicher Schutz gegen unerwünschte Mikroorganismen verloren. Für die Reinigung des Intimbereichs sollten deshalb saure Syndets oder spezielle milde Intim-Waschlotionen verwendet werden.
Auch in den Wechseljahren kann es durch einen Hormonmangel ebenfalls zu einer Veränderung der Scheidenflora kommen.

Wechseljahre: Deshalb sind Milchsäurebakterien für Frauen hier so wichtig

Spätestens ab Mitte 40 sollten Frauen sich um ihre Vaginalflora kümmern, denn wenn in den Wechseljahren die Östrogenspiegel sinken, werden auch die nützlichen Milchsäurebakterien weniger, die Scheidenflora büßt die wichtige Vielfalt ein. Dadurch steigt der Säurewert der Scheide messbar an – mit entsprechenden Folgen. Ohne schützende Lactobazillen vermehren sich Bakterien, die zu Entzündungen oder Harnwegsinfekten führen und Probleme wie Scheidentrockenheit, Juckreiz und Verletzlichkeit der Schleimhaut noch verstärken. Ein zu hoher pH-Wert und ein Mangel an Milchsäurebakterien macht sich oft auch durch einen geänderten Geruch bemerkbar. Die Vaginalgesundheit sollte deshalb auch in den Wechseljahren kein Tabuthema sein. Die regelmäßige Zufuhr der wichtigen Lactobazillen hält die Scheidenflora in einem „jungen“ Zustand und kann zu Recht als „vaginales Anti-Aging“ bezeichnet werden.

Beiträge zu for you vagiflora komplex
Diese Produkte könnten Dir auch gefallen
<!--Copyright © 2017 for you eHealth GmbH. All rights reserved.-->