24-05-21 13:07:11
Versandkostenfrei ab 40 €
Kostenlose Infohotline: +49 961 204 983 0
Versandkostenfrei ab 40 €

Mundgeruch – alles eine Frage der Bakterienbalance

Mundgeruch Ursachen
Schlechter Atem ist lästig. Warum ein Bakterienungleichgewicht zu den Mundgeruch-Ursachen zählt und was Du dagegen tun kannst.

Ein schlechter Atem ist unangenehm und belastend: Wir bemerken ihn oft gar nicht. Bis zu einer gewissen Ausprägung ist Mundgeruch normal, zum Beispiel nach dem Verzehr von Knoblauch oder am Morgen. Hält der schlechte Atem aber länger an und ist sehr intensiv, können auch Erkrankungen Ursache von Mundgeruch sein. Besonders häufig sind Bakterien bei schlechtem Atem im Spiel.

Wir erklären Dir, warum eine gesunde Mundflora dabei hilft, Mundgeruch zu vermeiden. Außerdem geben wir Dir Tipps für den Alltag, um schlechtem Atem vorzubeugen.

Was ist Mundgeruch?

Foetor ex ore – mit diesem recht kryptischen Begriff bezeichnen Mediziner Mundgeruch in der Fachsprache. Dabei fällt auf, dass die Ausatemluft aus dem Mund einen unangenehmen Geruch aufweist. Trifft das zusätzlich auch auf die Ausatemluft, die durch die Nase entweicht, zu, handelt es sich um eine Halitosis. Ärzte unterscheiden verschiedene Formen von Mundgeruch.

Dazu zählen:

  • Physiologischer Mundgeruch: Der Begriff sagt aus, dass es sich um einen vorübergehenden Mundgeruch handelt, den jeder Mensch ab und an haben kann. Zu dem schlechten Atem führen beispielsweise der Konsum ausgewählter Genussmittel wie Alkohol, Lebensmittel wie Knoblauch und ein Belag auf dem Zungenrücken.
  • Pathologischer Mundgeruch: Der Mundgeruch hält an und ist auf eine Erkrankung zurückzuführen – meist handelt es sich dabei um ein Problem in der Mundhöhle, wie erkrankte Zähne.
  • Pseudohalitosis: Etwa bei einem Viertel derjenigen Menschen, die überzeugt sind, an Mundgeruch zu leiden, gelingt kein ärztlicher Nachweis. Vielmehr ist der vermeintliche Mundgeruch psychisch bedingt.

Wie entsteht Mundgeruch und was haben Bakterien damit zu tun?

Wenn Du einen schlechten Atem bei Dir oder bei Deinen Mitmenschen bemerkst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Bakterien dafür verantwortlich sind. Nicht nur der Darm ist ein großartiger Gastgeber für die Mikroorganismen, sondern auch die Mundhöhle – hier leben rund 300 verschiedene Bakterienarten. Unter ihnen befinden sich Fäulnisbakterien. Diese haben wichtige Aufgaben im Körper. Sie zersetzen Eiweiß und eliminieren abgestorbene Schleimhautzellen. Indem sie das tun, werden Schwefelverbindungen freigesetzt, die sich unter die Atemluft mischen. Normalerweise ist das kein Problem, da die Zersetzungstätigkeit so gering ist, dass weder Du noch andere Menschen einen Mundgeruch wahrnehmen. Geraten die Bakterien jedoch außer Balance, kann die Luft, die dem Mund entweicht, anhaltend und sehr stark riechen. Bakterien geraten vor allem dann außer Rand und Band, wenn sie ein Überangebot an Nahrung und gute Lebensbedingungen (z.B. Stellen mit wenig Sauerstoff und Zahnbürstenbegegnungen) vorfinden – dann vermehren sie sich exponentiell.

Gut zu wissen!

Um die Mundflora bei Laune zu halten und Mundgeruch-Ursachen zu beheben, ist auch ein ausreichender Speichelfluss wichtig. Er befördert Speisereste aus dem Mundraum und wirkt einer bakteriellen Besiedlung entgegen. Nachts produzierst Du weniger Speichel. Das ist auch die Ursache für den morgendlichen Mundgeruch.

Mundgeruch: Ursachen und Risikofaktoren

Zigaretten, Alkohol, rohe Zwiebeln – oft liegen die Ursachen von Mundgeruch auf der Hand. Nicht selten führt auch eine ungenügende Zahnhygiene zu schlechtem Atem. Das liegt daran, dass sich Essensreste zwischen den Zähnen sammeln oder sich bereits Zahnfleischentzündungen oder Karies gebildet haben.

Außerdem gibt es folgende Mundgeruch-Ursachen:

  • starker Zungenbelag
  • nicht ausreichend gereinigter oder defekter Zahnersatz
  • eine trockene Mundhöhle, zum Beispiel infolge einer Medikamenteneinnahme
  • große Zahnzwischenräume, die Platz für Essensreste bieten
  • Entzündungen der Mundschleimhaut oder des Zahnhalteapparates
  • Mandelentzündungen
  • Abszesse in der Mundhöhle
  • Sodbrennen
  • Magenschleimhautentzündungen
  • Nasennebenhöhlenentzündungen
  • anhaltende Atemwegsentzündungen
  • Diabetes mellitus

Gute und schlechte Bakterien in der Mundhöhle

Wenn Du schlechten Atem vermeiden möchtest, beschäftigst Du Dich am besten zunächst mit den verschiedenen Bakteriengattungen, die in Deinem Mund leben können. Als gutes Bakterium gilt Bakterium Streptococcus salivarius. Es ist in der Lage, Krankheitserreger abzuwehren, und bietet einen gewissen Schutz vor Entzündungen. Streptrococcus sanguinis zählt ebenfalls zu der guten Sorte, denn das Bakterium beugt Karies vor. Streptococcus mutans begünstigt hingegen Karies, indem es aus Zucker Milchsäure macht, was wiederum dem Zahnschmelz zusetzt. Alle Bakterien aus der Mundhöhle zu verbannen, ist aber keine Lösung. Vielmehr geht es um ein gesundes Gleichgewicht in der Mundflora, um förderlichen Gattungen die nötige Plattform zu bieten und unerwünschte Vertreter in den Griff zu bekommen.

Mundgeruch vermeiden

Infografik: 7 Tipps, um Mundgeruch zu vermeiden

Gute und schlechte Bakterien in der Mundhöhle

Du möchtest schlechten Atem und Mundgeruch-Ursachen den Kampf ansagen? Dann haben wir eine gute Nachricht für Dich: Schon kleine Umstellungen im Alltag helfen dabei, den Mundgeruch zu vermeiden.

Dazu kannst Du folgende Tipps beherzigen:

  1. Mundgeruch vermeiden – ausgiebige Zahnpflege: Für Deine tägliche Zahnpflegeroutine planst Du am besten etwa 10-15 Minuten ein. Mindestens zweimal täglich solltest Du Deine Zähne putzen – viele Menschen schwören hier auf eine elektrische Zahnbürste und auch Studien zeigen, dass die elektrische Variante entscheidend zur Mundgesundheit beitragen kann. Außerdem sollte Zahnseide zu Deinem täglichen Pflichtprogramm gehören, um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Mit einem speziellen Zungenschaber kannst Du außerdem Belege von der Zunge entfernen. Vergiss nicht mindestens einmal pro Jahr einen Zahnarztbesuch einzuplanen. So werden Auffälligkeiten wie Zahnfleischtaschen früh entdeckt.
  2. Mundgeruch vermeiden – Hausmittel kennenlernen: Es gibt eine Reihe an Hausmitteln, die Mundgeruch vorbeugen oder ihn beseitigen können. Ein altbewährtes Hausmittel ist beispielsweise das Kauen von Fenchelsamen oder Anissamen. Einige Tropfen Zitronensaft auf ein Glas Wasser kann dabei helfen, den Speichelfluss anzuregen. Ölziehen mit einem Löffel Olivenöl oder Sesamöl gilt ebenfalls als Hausmittel. Viele Personen sind zudem von Pfefferminze, auch in Teeform, Petersilie und Ingwer als Hausmittel überzeugt.
  3. Mundgeruch vermeiden – ausreichend trinken: Dieser Tipp ist so einfach wie effektiv. Achte darauf, dass Du täglich mindestens 1,5 Liter trinkst, am besten Mineralwasser ohne Kohlensäure. Falls Du die Flüssigkeitsaufnahme häufig vergisst, können Dich spezielle Apps auf dem Smartphone oder Trinkflaschen mit Markierungen unterstützen.

Extratipp: Mundflora aufbauen und gesunden Bakterien den Rücken stärken

Wenn ein Ungleichgewicht in der Mundflora zu einem schlechten Atem führt, kann die Zufuhr förderlicher Bakterien womöglich zu einer Besserung beitragen – so zumindest die Annahme. Tatsächlich hat eine Studie gezeigt, dass die Gabe probiotischer Bakterien (Lactobacillus salivarius, Lactobacillus reuteri, Streptococcus salivarius und Weissella cibaria) den Mundgeruch über einen begrenzten Zeitraum (hier ist die Rede von ≤ 4 Wochen) abmildern kann. Die Produkte reduzierten vor allem die Entstehung flüchtiger Schwefelverbindungen wie Schwefelwasserstoff. Du möchtest herausfinden, ob und wie sich probiotische Bakterien auf Deinen Mundraum auswirken? Dann probiere doch unser probio mundflora aus – die Lutschtabletten mit Lactobacillus salivarius, Vitamin D3 und erfrischender Pfefferminze sind besonders bequem in der Einnahme.
Wichtig: Bei chronischem Mundgeruch suchst Du besser einen Arzt auf, um womöglich bestehende Erkrankungen auszuschließen oder professionelle Tipps für die Zahnpflege zu erhalten. „Mundgeruch-Ursachen“ bzw. „Mundgeruch vermeiden“ ist schließlich ein sehr individuelles Thema.

Mundgeruch vermeiden mit Lutschtabletten

Fazit zu Mundgeruch durch eine unausgeglichene Mundflora

Nicht nur im Darm, sondern auch im Mund tummeln sich zahlreiche Mikroorganismen. Für den Mundgeruch sind häufig Fäulnisbakterien verantwortlich, die zu einer Freisetzung von Schwefelverbindungen führen. Gerät das empfindliche Gleichgewicht aus dem Takt, können unbeliebte Mundgäste die Oberhand gewinnen und Mundgeruch verursachen. Eine vielversprechende These legt nahe, dass Probiotika die Mundflora wieder auf Kurs bringen können. In Studien hat beispielsweise Lactobacillus salivarius überzeugt, dass auch in unseren probio mundflora Lutschtabletten enthalten ist.


Quellen & zum Weiterlesen

Mundgeruch | Gesundheitsportal

KZBV - Mundgeruch

Mundgeruch (Halitosis): Ursachen, Therapie | gesund.bund.de

Huang N, Li J, Qiao X, Wu Y, Liu Y, Wu C, Li L. Efficacy of probiotics in the management of halitosis: a systematic review and meta-analysis. BMJ Open. 2022 Dec 20;12(12):e060753. doi: 10.1136/bmjopen-2022-060753. PMID: 36600415; PMCID: PMC9809225.

Dashper SG, Reynolds EC. Lactic acid excretion by Streptococcus mutans. Microbiology (Reading). 1996 Jan;142(1):33-39. doi: 10.1099/13500872-142-1-33. PMID: 33657745.

Pitchika V, Pink C, Völzke H, Welk A, Kocher T, Holtfreter B. Long-term impact of powered toothbrush on oral health: 11-year cohort study. J Clin Periodontol. 2019 Jul;46(7):713-722. doi: 10.1111/jcpe.13126. Epub 2019 May 22. PMID: 31115952; PMCID: PMC6619286.

Mundgeruch loswerden: Diese Hausmittel helfen gegen schlechten Atem - ÖKO-TEST (oekotest.de)

Ähnliche Beiträge
<!--Copyright © 2017 for you eHealth GmbH. All rights reserved.-->