Versandkostenfrei ab 40 €
Kostenlose Infohotline: +49 961 204 983 0
Test aktivieren

Ashwagandha: mehr innere Harmonie

ashwagandha-wirkung-und-ashwagandha-kapseln
Ashwagandha-Wirkung: Erfahre mehr über die Anwendungsgebiete und wie Du von der Heilpflanze Ashwagandha profitieren kannst.

Ashwagandha ist vor allem im Ayurveda sehr beliebt. Die Extrakte der krautigen Pflanze werden mit Wohlbefinden, innerer Harmonie und Ausgeglichenheit assoziiert. Studien geben Hinweise darauf, dass das Allroundtalent aus der indischen Heilkunst auch bei bestehenden Erkrankungen hilfreich sein kann. Wir verraten Dir heute, welche Ashwagandha-Wirkung bei Dir eintreten kann und wie Du die Pflanzenauszüge clever in Deinen Alltag integrierst.

Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha ist eine Heilpflanze, die zu der Gattung der Withania gehört. Diese Gattung wird wiederum zur Familie der Nachtschattengewächse gezählt. Das Kraut wird auch als Schlafbeere, indischer Ginseng oder Winterkirsche bezeichnet.

Ashwagandha besitzt ein typisches Aussehen. Die Heilpflanze wird 30-150 cm hoch und bildet bis zu 8 mm große, runde Beeren aus. Das Gewächs ähnelt der Physalis, allerdings besitzen die reifen Ashwagandha-Früchte eine rötliche Einfärbung. Ashwagandha ist in vielen Regionen auf der Welt beheimatet.

So wächst sie in Afrika, Vorder- und Südasien und China. Selbst Griechenland, Spanien, Sizilien und die Arabische Halbinsel hat sich das Gewächs als Heimat ausgesucht.

Gut zu wissen!

In der altindischen Sprache Sanskrit wird Ashwagandha mit dem Titel „Geruch des Pferdes“ belegt. Diese Bezeichnung kommt nicht von ungefähr, denn die Wurzeln der Pflanze werden tatsächlich mit einem pferdeartigen Geruch in Verbindung gebracht.

Ashwagandha im Ayurveda

Vielleicht denkst auch Du bei dem Begriff Ayurveda an entspannende Massagen, Wellness und wohlriechende Düfte. Im Ayurveda geht es aber um viel mehr. Die indische Heilkunst macht sich vor allem die Kraft der ayurvedischen Kräuter zunutze. Eine ganz bedeutende Rolle nimmt dabei Ashwagandha ein, die auch Königin der ayurvedischen Kräuter genannt wird.

Seit mehr als 3000 Jahren werden die Pflanzenauszüge genutzt, um die indische Heilkunst zu bereichern. Vornehmlich werden sie empfohlen, um Schlaflosigkeit zu beheben. Ayurveda-Anhänger nehmen sie außerdem ein, um Angstzuständen, Diabetes und Unfruchtbarkeit entgegenzuwirken.

Ashwagandha: Wirkung

Es gibt einen guten Grund dafür, warum Ashwagandha in der indischen Heilkunst so beliebt ist. Durch Erfahrungswerte und Studienergebnisse lässt sich eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten für die Pflanze zusammentragen. Das Los Angeles College of Chiropractic hat im Jahr 2000 eine Übersichtsarbeit veröffentlicht. Darin wurden verschiedene therapeutische Effekte der Pflanze thematisiert.

Dazu zählen:

  • Angstlösend
  • Schlaffördernd
  • Stresslösend
  • Immunmodulierend
  • Antioxidativ
  • Entzündungshemmend
  • Blutbildungsfördernd

Gut zu wissen!

Ashwagandha soll zudem einen positiven Einfluss auf den Hormonhaushalt, das zentrale Nervensystem und das Herz-Lungen-System ausüben. Die Heilpflanze wird auch immer populärer als Anti-Aging-Hilfsmittel. Das liegt daran, dass Forscher beobachtet haben, dass Ashwagandha den DHEA-Spiegel erhöhen kann. Dabei handelt es sich um ein Anti-Aging-Hormon.


infografik-ashwagandha-wirkung

Infografik: Die Vorteile und Wirkung der Ashwagandha

Die Inhaltsstoffe der Ashwagandha

Die krautige Pflanze besitzt eine Vielzahl von Inhaltsstoffen, die für die Wirkung der Ashwagandha-Kapseln und Co. verantwortlich gemacht werden. Prinzipiell ist es möglich, alle Teile der Pflanze zu verarbeiten. Dazu zählen Beeren, Blätter, Stiele und Wurzeln. Die Wurzeln sind es, die am häufigsten zum Einsatz kommen. Sie enthalten eine gelungene Mixtur.

Die Ashwagandha-Wurzeln vereinen:

  • Alkaloide (Anaferin, Tropin, Nikotin, Anahygrin und Withasomnin)
  • Withanolide (Withasomniferanolid, Somniferanolid, Somniwithanolid, Withaferin A)
  • Eisen

Gut zu wissen!

Zu den bedeutendsten Inhaltsstoffen zählen die Withanolide. Sie lösen ähnliche Effekte wie die Steroidhormone Testosteron, Cortisol und Östrogen aus. Sie sind in der Lage, den Hormonhaushalt zu beeinflussen und entzündungshemmende Eigenschaften zu entfalten.

Ashwagandha: 3 beliebte Anwendungsmöglichkeiten

Ashwagandha wird bei vielen Beschwerden und Erkrankungen empfohlen. Zum Beispiel bei Diabetes Typ 2, Erschöpfungszuständen, Infektanfälligkeit und Haarausfall. Wir möchten Dir an dieser Stelle drei beliebte Anwendungsmöglichkeiten der Heilpflanze vorstellen.

1. Ashwagandha bei Stress und Schlafstörungen

Ashwagandha wird auch als natürliches Adaptogen gehandelt. Adaptogene sind Pflanzenstoffe, die dem Körper zur Seite gestellt werden, um Stresszuständen oder emotionalen Belastungssituationen besser standhalten zu können. Ashwagandha wird daher insbesondere Menschen ans Herz gelegt, die mit Stress oder Schlaflosigkeit zu kämpfen haben. Die Wissenschaft hat sich mit den potentiell stresslindernden Eigenschaften der Heilpflanze beschäftigt.

Forscher haben tatsächlich Hinweise darauf gefunden, dass die exotische Pflanze das Seelenheil unterstützen und die innere Balance wiederherstellen kann. Das soll gelingen, indem Ashwagandha den Stresspegel senkt. Wenn Du Stress empfindest, ist daran stets Cortisol beteiligt. Dabei handelt es sich um ein Stresshormon, das Dein Körper ausschüttet, immer dann, wenn Du unter Anspannung stehst. Die Nebennierenrinde stellt es her, um Deinem Körper schnell Energie zu liefern. Auf diese Weise bist Du leistungsfähiger und kannst Dich besser konzentrieren. Ist der Cortisolspiegel durch Stress aber dauerhaft erhöht, wirkt sich das negativ auf Deine Gesundheit aus. Experten bringen damit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlafstörungen und Übergewicht in Verbindung. Ashwagandha soll ausgleichend auf das Stresshormon wirken und so den Schlaf und die Entspannung fördern.

Gut zu wissen!

Einige Anwender nehmen Ashwagandha unmittelbar vor dem Schlafengehen ein, um die Nachtruhe zu unterstützen.

2. Ashwagandha bei Angstzuständen

Angstzustände sind sehr belastend. Was Angst auslöst, ist ganz unterschiedlich. Wenn Du unter Angst leidest, interessierst Du Dich vielleicht auch für alternative Substanzen, die Linderung verschaffen können. Interessanterweise konnte auch hier Ashwagandha in einigen Untersuchungen überzeugen. Sowohl in Tierversuchen als auch bei Menschen zeigte sich eine angstlösende Wirkung. Die Anwender gaben an, dass sich ihre Beschwerden teilweise um 50 % reduzierten.

Womöglich kann das auf die GABA-ähnliche Wirkung zurückgeführt werden. Bei Gamma-Aminobuttersäure (GABA) handelt es sich um einen Botenstoff, der sich dämpfend auf das zentrale Nervensystem auswirkt. Bei einem Mangel kann es unter anderem zu Schlafstörungen und Ängsten kommen.

Gut zu wissen!

In Erfahrungsberichten geben Anwender an, in belastenden Situationen weniger Angst zu empfinden, wenn sie regelmäßig Ashwagandha einnehmen.


infografik-cortisol-auswirkungen-bei-ashwagandha-einnahme

Infografik: Die möglichen Auswirkungen von Cortisol

3. Ashwagandha zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit

Wenn Du sportlich aktiv bist, findest Du vielleicht das Thema Biohacking spannend. Dabei begibst Du Dich auf die Suche nach Schwachstellen in Deinem Organismus. Mit einer angepassten Lebensweise und Zuhilfenahme von natürlichen Substanzen kannst Du erreichen, dass Dein Körper und Geist mehr Leistung erbringen.

Ashwagandha kann dazu womöglich einen Beitrag leisten. In einer wissenschaftlichen Untersuchung gelang es untrainierten Männern ihre Kraftleistung beim Bankdrücken, um 20 % zu steigern. Sie alle hatten zuvor über acht Wochen hinweg Ashwagandha-Wurzelextrakt eingenommen. In einer weiteren Studie konnten Sprinter ihre Leistungen mit 500 mg Ashwagandha steigern. Sie waren nicht nur schneller, sondern auch kräftiger. Allerdings wurde hier Ashwagandha mit Terminalia arjuna (ebenfalls ein Pflanzenauszug) zusammen verabreicht.

Gut zu wissen!

Dadurch, dass Ashwagandha entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, kann die Pflanze auch zur Regeneration im Anschluss an sportliche Herausforderungen genutzt werden.


Extratipp: Ashwagandha zur Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit

Traditionell wird Ashwagandha eingesetzt, um die kognitive Leistungsfähigkeit zu fördern. Auch in Untersuchungen, an denen Personen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung teilnahmen, konnten mit Ashwagandha positive Wirkungen erzielt werden. Ashwagandha-Anhänger sind der Ansicht, dass die krautige Pflanze mit ihren Auszügen die Nervenzellen regenerieren kann.

Ashwagandha einnehmen

Wenn Du von der potentiellen Ashwagandha-Wirkung profitieren möchtest, hast Du die Wahl zwischen verschiedenen Darreichungsformen. Besonders populär sind Ashwagandha-Kapseln. Zudem kannst Du die wertvollen Pflanzenextrakte auch in Form von Pulver oder Tee aufnehmen. Ashwagandha-Kapseln bieten den Vorteil, dass sie fertig dosiert sind. Zudem lassen sie sich einfach mit auf Reisen nehmen.

Gut zu wissen!

Ashwagandha gilt als gut verträglich und ruft in der Regel keine Nebenwirkungen hervor. Bei einer zu hohen Dosierung kann es allerdings zu Verdauungsproblemen kommen.

Ashwagandha-Kauf: 3 Tipps

Du interessierst Dich für Ashwagandha? Dann empfehlen wir Dir, beim Kauf ganz genau hinzusehen.

1. Hohe Bioverfügbarkeit

Damit Ashwagandha seine Wirkung im Körper entfalten kann, ist die Bioverfügbarkeit sehr wichtig. Ein Vollspektrum-Wurzelextrakt unterstützt die Resorptionsfähigkeit. Besonders beliebt ist in dem Zusammenhang Ashwagandha KSM-66. Dabei handelt es sich um eine spezielle Marke, die ein einzigartiges Extraktionsverfahren nutzt. Alkohol oder andere chemische Lösungsmittel werden nicht eingesetzt, um Ashwagandha verfügbar zu machen. Bereits in 22 Studien wurde Ashwagandha KSM-66 eingesetzt, um Stress zu reduzieren, die Schlafqualität zu verbessern und die kognitiven Funktionen anzuregen.

2. Gehalt an Withanoliden

Die Ashwagandha-Wirkung wird vor allem auf die enthaltenen Withanolide zurückgeführt. Deshalb ist es empfehlenswert, ein Produkt zu kaufen, das einen hohen Gehalt sicherstellt. Laut wissenschaftlichen Abhandlungen gelten 5 % Withanolide als empfehlenswert.

3. Bio-Qualität

Bei Nahrungsergänzungsmitteln ist es häufig ratsam, auf Bio-Qualität zu setzen. Auf diese Weise stellst Du sicher, dass Verunreinigungen und unerwünschte Zusatzstoffe draußen bleiben. Ashwagandha-Kapseln in Bio-Qualität sind besonders beliebt.

Ashwagandha Kapseln

Quellen & zum Weiterlesen

Andrade C, Aswath A, Chaturvedi SK, Srinivasa M, Raguram R. A double-blind, placebo-controlled evaluation of the anxiolytic efficacy ff an ethanolic extract of withania somnifera. Indian J Psychiatry. 2000 Jul;42(3):295-301. PMID: 21407960; PMCID: PMC2958355. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21407960/

Chandrasekhar K, Kapoor J, Anishetty S. A prospective, randomized double-blind, placebo-controlled study of safety and efficacy of a high-concentration full-spectrum extract of ashwagandha root in reducing stress and anxiety in adults. Indian J Psychol Med. 2012 Jul;34(3):255-62. doi: 10.4103/0253-7176.106022. PMID: 23439798; PMCID: PMC3573577. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23439798/

Choudhary D, Bhattacharyya S, Bose S. Efficacy and Safety of Ashwagandha (Withania somnifera (L.) Dunal) Root Extract in Improving Memory and Cognitive Functions. J Diet Suppl. 2017 Nov 2;14(6):599-612. doi: 10.1080/19390211.2017.1284970. Epub 2017 Feb 21. PMID: 28471731. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28471731/

Cooley K, Szczurko O, Perri D, Mills EJ, Bernhardt B, Zhou Q, Seely D. Naturopathic care for anxiety: a randomized controlled trial ISRCTN78958974. PLoS One. 2009 Aug 31;4(8):e6628. doi: 10.1371/journal.pone.0006628. PMID: 19718255; PMCID: PMC2729375. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19718255/

Lopresti AL, Smith SJ, Malvi H, Kodgule R. An investigation into the stress-relieving and pharmacological actions of an ashwagandha (Withania somnifera) extract: A randomized, double-blind, placebo-controlled study. Medicine (Baltimore). 2019;98(37):e17186. doi:10.1097/MD.0000000000017186 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6750292/

Mishra LC, Singh BB, Dagenais S. Scientific basis for the therapeutic use of Withania somnifera (ashwagandha): a review. Altern Med Rev. 2000 Aug;5(4):334-46. PMID: 10956379. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10956379/

Pérez-Gómez J, Villafaina S, Adsuar JC, Merellano-Navarro E, Collado-Mateo D. Effects of Ashwagandha (Withania somnifera) on VO2max: A Systematic Review and Meta-Analysis. Nutrients. 2020;12(4):1119. Published 2020 Apr 17. doi:10.3390/nu12041119 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7230697/

Raut AA, Rege NN, Tadvi FM, Solanki PV, Kene KR, Shirolkar SG, Pandey SN, Vaidya RA, Vaidya AB. Exploratory study to evaluate tolerability, safety, and activity of Ashwagandha (Withania somnifera) in healthy volunteers. J Ayurveda Integr Med. 2012 Jul;3(3):111-4. doi: 10.4103/0975-9476.100168. PMID: 23125505; PMCID: PMC3487234. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23125505/

Sandhu JS, Shah B, Shenoy S, Chauhan S, Lavekar GS, Padhi MM. Effects of Withania somnifera (Ashwagandha) and Terminalia arjuna (Arjuna) on physical performance and cardiorespiratory endurance in healthy young adults. Int J Ayurveda Res. 2010 Jul;1(3):144-9. doi: 10.4103/0974-7788.72485. PMID: 21170205; PMCID: PMC2996571. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21170205/

Wankhede S, Langade D, Joshi K, Sinha SR, Bhattacharyya S. Examining the effect of Withania somnifera supplementation on muscle strength and recovery: a randomized controlled trial. J Int Soc Sports Nutr. 2015 Nov 25;12:43. doi: 10.1186/s12970-015-0104-9. PMID: 26609282; PMCID: PMC4658772. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26609282/

Ähnliche Beiträge
<!--Copyright © 2017 for you eHealth GmbH. All rights reserved.-->