ballaststoffreich-essen-mit-praebiotischen-ballaststoffen

Ballaststoffreiche Lebensmittel wie Flohsamen können sich positiv auf Deine Darmflora auswirken. Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann erklärt mehr dazu.

Warum ist es so wichtig, die Darmflora durch Präbiotika zu verbessern?

Ein vielfältiges Mikrobiom ist eine wichtige Voraussetzung für unsere Gesamtgesundheit. Es verbessert unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, hält die Gefäße elastisch, die grauen Zellen rege und verzögert den Alterungsprozess. Die richtigen Darmbakterien verbessern bei Sportlern die Ausdauer, machen uns stressresistenter und senken das Risiko für Depressionen. Und die Mikroorganismen im Verdauungstrakt unterstützen auch eine Gewichtsreduktion und beeinflussen Blutzucker und Cholesterinwerte.

Einen Teil der gesunden Darmbakterien können wir mit Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln aufnehmen. Doch die meisten wichtigen Mikroorganismen lassen sich so nicht zuführen. Sie sind auf eine ausreichende Zufuhr von Präbiotika angewiesen, um sich gut entwickeln zu können. Die Wirkungen der unverdaulichen Ballaststoffe sind inzwischen sehr gut untersucht. Im Rahmen von Studien hat man die Präbiotikazufuhr variiert, wodurch sich die Zusammensetzung der Darmflora innerhalb weniger Tage messbar veränderte. Wer hingegen langfristig auf ballaststoffarmes Essen setzt, reduziert dadurch die so wichtige Artenvielfalt im Verdauungstrakt.

Was kannst Du von präbiotischen Ballaststoffen erwarten?

  • Präbiotische Ballaststoffe, die in dem präbiotischen Fitnessbrot reichlich enthalten sind, fördern eine gesunde Darmflora.
  • Präbiotika machen länger satt. Weil die Pflanzenfasern im Darm aufquellen und so dem Körper vorgaukeln, wir hätten sehr viel gegessen, bleibst Du vor Heißhunger-Attacken verschont. Abnehmen fällt mit Ballaststoffen leichter.
  • Präbiotische Ballaststoffe regen die Darm-Tätigkeit an und sorgen dadurch für eine gute Verdauung. Darmträgheit hat keine Chance.
  • Eine ballaststoffreiche Ernährung wirkt sich positiv auf unseren Cholesterin- und Blutzuckerspiegel aus.

Wie viele Ballaststoffe sind täglich notwendig?

Mindestens 30 Gramm Ballaststoffe, besser noch etwas mehr, sollte jeder von uns täglich mit der Nahrung zuführen. Von diesem Ziel sind die meisten Menschen aber noch deutlich entfernt: Im Durchschnitt nehmen wir laut der Nationalen Verzehrstudie nur rund 20 Gramm zu uns. Zwei Drittel der Männer und drei Viertel der Frauen er¬reichen die magische 30-Gramm-Grenze nicht.

Zu den ballaststoffreichsten Lebensmitteln zählen Kerne wie Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Samen (Flohsamen, Chiasamen, Leinsamen, Sesam), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erb¬sen, Linsen), Kleie- und Schrot, Getreideflocken (Haferflocken) sowie Vollkornmehl.


Quellen & zum Weiterlesen

Chung WS, Walker AW, Louis P et al. (2015) Modulation of the human gut microbiota by dietary fibres occurs at the species level. BMC Biol. 14:3 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4709873/#CR21

Trompette A, Gollwitzer E, Yadava K et al. (2014) Gut microbiota metabolism of dietary fiber influences allergic airway disease and hematopoiesis. Nat Med 20:159–166 https://www.nature.com/articles/nm.3444

Yeh TL, Shih PC, Liu SJ et al. (2018) The influence of prebiotic or probiotic supplementation on antibody titers after influenza vaccination: a systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Drug Des Devel Ther. 12:217-230. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5790137/

Herrmann E, Young W, Rosendale D et al. (2017) Determination of Resistant Starch Assimilating Bacteria in Fecal Samples of Mice by In vitro RNA-Based Stable Isotope Probing. Front Microbiol. 8: 1331.https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5522855/