23-12-07 15:51:33
Versandkostenfrei bis 02.01.2024
Online-Adventskalender
Täglich Türchen öffnen & Rabatte sichern! Zum Kalender
Versandkostenfrei bis 02.01.2024

Mit Pflanzenextrakten erfolgreich zum Wunschgewicht

Wunschgewicht erreichen mithilfe von Pflanzenextrakten
Du hast das Gefühl, dass Du Dein Wunschgewicht nicht erreichst? Dann setze doch mal auf Pflanzenextrakte. Diese können Dich beim Abnehmen tatkräftig unterstützen, wie Dr. Michaela Axt-Gadermann hier im Interview mit Anja verrät.

Auf eine Diät folgt die nächste und Du kannst trotzdem keine Erfolge verzeichnen? Menschen, die ihr Körpergewicht reduzieren möchten, berichten häufig von einem schlecht funktionierenden Stoffwechsel oder einem ständig anhaltenden Hungergefühl. Das führt dazu, dass eigene Ziel oft nicht erreicht werden können.

Die Lösung? Pflanzenextrakte. Im Interview mit Anja erklärt Dir Dr. Michaela Axt-Gadermann, wie Dich Pflanzenextrakte beim Abnehm-Prozess unterstützen können und wie diese in unserem Körper wirken.

Anja: Michaela, nicht selten hört man von Personen, die immer wieder Diäten machen und deren Stoffwechsel scheinbar trotzdem immer weniger Kalorien verbrennt. Ist es möglich den wieder anzukurbeln?

Dr. Michaela Axt-Gadermann: Das ist tatsächlich ein Problem vieler Diäten. Untersuchungen der Teilnehmer der Gewichtsreduktionsshow „The Biggest Loser“ haben gezeigt, dass der tägliche Kalorienbedarf nach einer strengen Fastenkur langfristig um 400 bis 700 Kalorien sinken kann. Diesen wieder auf ein normales Level zu heben, ist dann gar nicht so einfach. Bewegung ist wichtig und Muskulatur aufzubauen. Muskeln verbrennen auch in Ruhe mehr Kalorien. Daneben gibt es ein paar „Stoffwechselbooster“, die den Kalorienverbrauch zusätzlich erhöhen können. Inhaltsstoffe in grünem Tee, z.B. Catechine, sind in der Lage, täglich 75 bis 100 Kalorien zusätzlich zu verbrennen. Auch der Wirkstoff des grünen Kaffees, die Chlorogensäure, kann hilfreich sein, denn er verbessert den Zuckerstoffwechsel.

Anja: Oft scheitern Versuche Gewicht zu verlieren auch am Hungergefühl. Es kann einfach nicht unter Kontrolle gebracht werden. Was kann man als Betroffener hier tun?

Dr. Michaela Axt-Gadermann: Appetit ist für viele Menschen, die Abnehmen möchten, ein großes Problem und viele Diäten scheitern daran, dass man der Schokolade oder dem Sahnejoghurt am Ende dann nicht widerstehen kann. Doch es gibt ein paar Tricks, um den Appetit zu zügeln. Interessant zur Unterstützung einer Diät sind Pflanzenextrakte, die das Sättigungsgefühl beeinflussen können. Studien haben gezeigt, dass Samenextrakt der westafrikanischen Mangoart „Irvinga gabonensis“ zu einem messbaren Anstieg des Sättigungshormons Leptin führt. Extrakte aus grünem „Grüner Kaffee“ verringerten in einer anderen Untersuchung ebenfalls den „Appetitscore“ der Studienteilnehmer.

Daneben ist es aber auch wichtig, ausreichend präbiotische Ballaststoffe zuzuführen. Diese füllen nicht nur den Magen und lösen dadurch schon einen Sättigungsreiz aus, sondern werden im Darm von Bakterien auch zu weiteren Sättigungshormonen verarbeitet. Wenn Du Deinen Heißhunger zügeln möchtest, solltest Du 30 Minuten vor der nächsten Mahlzeit einen großen Löffel Ballaststoffe mit einem Glas Wasser (mindestens 200 ml) oder Tee zu Dir nehmen.

Unser Tipp: for you präbio ballaststoffe

Das for you präbio ballaststoffe enthält lösliche Ballaststoffe und hilft die tägliche Ballaststoffzufuhr zu erhöhen. Es besteht aus 100% reinen Pflanzenfasern (ohne Zusätze), ist neutral in Geschmack, Geruch, sowie Farbe. Es wird sehr gut vertragen und es treten keine lästigen Blähungen auf. Verwendet werden die eingetragenen Markenrohstoffe Fibergum™ aus der Akazienfaser aus ökologischem Landbau und Fibersol®-2 resistentes Dextrin aus Mais.

Ein interessanter Ballaststoff ist auch Glucomannan. Glucomannan ist ein Quellstoff aus der Konjakwurzel. Wird dieser mit ausreichend Flüssigkeit vor den Mahlzeiten eingenommen, dann bindet er Wasser und vergrößert sein Volumen – und das macht satt. Für Glucomannan gilt laut der „Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA)“ eine gewichtsreduzierende Wirkung, vor allem in Kombination mit einer kalorienreduzierten Ernährung, als belegt.

Fette sind im Rahmen einer Diät oft verpönt – zu Unrecht! Vor allem, wenn Hunger das größte Diäthindernis ist, können gute Fette hilfreich sein. Studien zeigen, dass ein Esslöffel Olivenöl 30 Minuten vor der Mahlzeit dafür sorgt, dass die Probanden schneller satt wurden und anschließend weniger aßen.

Anja: Ich habe gehört, dass bei einer Diät der Blutzucker- und Insulinspiegel möglichst niedrig sein sollte, damit Fett verbrannt wird. Kann man das irgendwie unterstützen?

Dr. Michaela Axt-Gadermann: Unser Körper orientiert sich bei der Auswahl der sinnvollsten Energiequelle an der Höhe des Insulin- und Blutzuckerspiegelspiegels. Insulin ist das einzige Hormon in unserem Körper, das den Blutzuckerspiegel senken kann. Sind beide Werte niedrig, dann ist wenig Zucker im Umlauf und unser Organismus muss auf die Fettreserven zurückgreifen. Nach einer Mahlzeit oder einem Snack gehen Blutzucker und Insulinspiegel wieder nach oben. Das ist für die Fettzellen ein Zeichen, dass genug Zucker vorhanden ist und die Energie nicht mühsam aus den Fettdepots gezogen werden muss. Logischerweise findet dann keine Fettverbrennung statt.

Es gibt nun ein paar Tricks, um die Blutzucker- und Insulinspiegel niedrig zu halten.

Blutzucker- und Insulinspiegel - Tricks

  • Zwischen den Mahlzeiten ausreichend Pausen (mindestens 4 Stunden) einhalten und in dieser Zeit auch keine Snacks essen.
  • Auch grüner Tee oder Grünteeextrakte können den Blutglukosespiegel senken und die Insulinempfindlichkeit der Zellen erhöhen. Chinesische Wissenschaftler wiesen nach, dass das sowohl mit dem täglichen Genuss mehrere Tassen grünem Tee, aber auch mit Grünteeextrakten funktioniert. Sowohl der Nüchtern-Blutzucker als auch das „Blutzuckergedächtnis“, HbA1c-Wert, sanken. Dadurch kann der Körper Fett leichter verbrennen.
  • Vor allem abends „Low Carb“ essen. Wenn Du abends auf Kohlenhydrate verzichtest, dann kann nachts der Blutzuckerspiegel sinken und Fettreserven abgebaut werden.
  • Chrom ist ein Spurenelement, das für einen gut funktionierenden Stoffwechsel unerlässlich ist. Gut erforscht ist sein Einfluss auf den Blutzucker- und Insulinspiegel. Mehrere Studien zeigen, dass Chrom eine Diät unterstützen, Appetit und Körperfett reduzieren und die Wärmeproduktion des Körpers und damit den Energieverbrauch anregen kann.
  • Auch Grüner Kaffee beeinflusst den Blutzuckerspiegel und führt zu einer messbaren Gewichtsreduktion. In einer iranischen Studie erhielten übergewichtige Teilnehmer 8 Wochen lang zweimal täglich entweder eine Kapsel mit grünem Kaffee (Chlorogensäuregehalt 400 mg) oder ein wirkstofffreies Placebo. Nur in der „Grüner Kaffee-Gruppe“, nicht aber in der Placebogruppe, sank der Nüchternblutzucker. Nach 8 Wochen hatten die Teilnehmer durchschnittlich etwas mehr als 2 Kilo Gewicht verloren.

Anja: Wenn man unterstützend Nahrungsergänzung wie das for you phyto slim einnimmt, wie viel Gewicht kann man verlieren?

Dr. Michaela Axt-Gadermann: Studien zeigen, dass bestimmte Pflanzenextrakte, Ballaststoffe, probiotische Bakterien oder auch Mikronährstoffe eine Diät sehr gut unterstützen können. Die Untersuchungen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, waren unterschiedlich aufgebaut. Teilweise wurden keine Diätempfehlungen gegeben oder nur allgemeine Empfehlungen, etwa sich insgesamt etwas gesünder zu ernähren. In anderen Studien wurden die Präparate mit einer Diät kombiniert. Ohne weitere Diätempfehlungen konnte in den meisten Studien eine Gewichtsreduktion von etwa einem Kilo pro Monat erreicht werden. Wenn Du aber parallel zur Einnahme der Präparate viel mehr isst als sonst, dann kann es natürlich sein, dass der gewünschte Erfolg ausbleibt.

Sinnvoll ist es, phyto slim mit einer gesünderen Ernährung zu kombinieren. Das muss keine Diät sein, aber Du kannst zum Beispiel Softdrinks, Säfte oder Alkohol weglassen, weniger Süßes essen und dafür mehr Gemüse. Oft reicht das in der Kombination mit den Pflanzenextrakten schon aus, um spürbar Gewicht zu verlieren. Der Effekt lässt sich weiter steigern, wenn Du die Pflanzenextrakte noch mit anderen „Diätboostern“ kombinierst wie Glucomannan, probiotischen Bakterien, die eine Gewichtsreduktion fördern (Slimbiotika) oder präbiotischen Ballaststoffen (Präbio), die im Darm unter anderem die Produktion von Sättigungshormonen anregen.

for you phyto slim

Anja: Was ist bei der Einnahme von phyto slim zu beachten?

Dr. Michaela Axt-Gadermann: Man sollte die Kapseln regelmäßig, am besten vor den Mahlzeiten einnehmen. Die Dauer der Einnahme sollte mindestens 8 Wochen, besser 3 oder 4 Monate betragen. So lange wurden die Pflanzenextrakte in den meisten Studien eingenommen. Man kann phyto slim auch kombinieren mit anderen Diäthelfern, wie zum Beispiel probiotischen Präparaten, die eine Gewichtsreduktion unterstützen können. Diese sollte man dann zum Essen oder danach nehmen.

Ähnliche Beiträge
<!--Copyright © 2017 for you eHealth GmbH. All rights reserved.-->