Wie Bitterstoffe beim Abnehmen helfen

Bitterstoffe abnehmen
Bitterstoffe beim Abnehmen? Wir klären auf! Bitterstoffe können zunächst den Appetit zügeln und Deine Verdauung unterstützen.

Wer schon einmal versucht hat ein paar Kilos abzunehmen – z.B. für die Bikinifigur im Sommer – der kennt den Spießrutenlauf, um all die süßen Versuchungen im Alltag. Voller guter Vorsätze isst man viel Gemüse, Obst, kocht selbst und bewegt sich mehr. Die gesunden Rezepte schmecken und dennoch ist die Lust auf etwas Süßes da. Verbote verstärken das Bedürfnis oft noch zusätzlich.

Bei den zahlreichen Leckereien, die einem alltäglich begegnen, fällt es darum vielen schwer standhaft zu bleiben. Schließlich sind wir auch nur Menschen. Zudem wurde uns die Lust auf Süßes – mit der süßlichen Muttermilch – quasi in die Wiege gelegt.

Als weiterer Faktor kommt hinzu, dass die moderne Lebensmittelindustrie unseren Geschmackssinn mit primär süßen und salzigen Speisen über die Jahre unmerklich umgepolt hat.

Während die Verwendung von Zucker und Salz in allerlei Lebensmitteln zunimmt, wurden bittere Geschmacksnoten zunehmend verbannt. Würde man alle Lebensmittel, die Zucker enthalten, aus dem Supermarkt entfernen, dann wäre das Gros der Regale ziemlich leer.
Auch der Gemüseanbau beugt sich diesem Trend. So wurden die natürlichen Bitterstoffe zum Abnehmen mit der Zeit gezielt aus bitteren Gemüsesorten herausgezüchtet, damit sie weiterhin Absatz finden.

Unser Geschmackssinn ist – wie wir – ein Gewohnheitstier. Wen wundert es da also, dass vielen Menschen der Verzicht auf Süßes schwerfällt, da die natürlichen Bitterstoffe zum Abnehmen fehlen?

Bitterstoffe zum Abnehmen - Appetitzügler aus der Natur

Zum Glück können wir uns hier Hilfe holen durch Bitterstoffe zum Abnehmen aus der Natur. Sie hält zahlreiche natürliche Appetitzügler bereit, die lange Zeit ein Schattendasein fristeten: Die Bitterstoffe zum Abnehmen.

Während sie jahrelang herausgezüchtet wurden, erleben sie nun eine Renaissance. Als kleine Helfer im Alltag, als pflanzliche Medizin und in unterschiedlichen Ernährungsphilosophien, wie zum Beispiel Ayurveda, TCM Ernährung und Clean Eating, können Bitterstoffe Abnehmen begünstigen.

Neben zahlreichen positiven Eigenschaften – von der Verdauungsförderung bis hin zur Krampflinderung bei Magen-Darm-Beschwerden – können Bitterstoffe auch den Appetit auf Süßes hemmen und uns so den Weg zum Wunschgewicht erleichtern.

Bitterstoffe Abnehmen - wie genau zügeln bittere Lebensmittel unseren Appetit?

Um dies zu erläutern, möchten ich wir Dir erst einmal erklären, wie Bitterstoffe für das Abnehmen wirken.

Wir besitzen unterschiedliche Rezeptoren. Viele befinden sich auf unserer Zunge. Durch sie erkennen wir, ob ein Lebensmittel süß, salzig, sauer, fleischig (umami) oder eben bitter schmeckt. Auf unserer Zunge befinden sich viele Bitter-Rezeptoren, mit denen wir bis zu 10.000 bittere Substanzen erkennen können.

Doch das ist noch nicht alles. Forscher fanden heraus, dass der sogenannte Typ 2 Geschmacksrezeptor, der uns „bitteren Geschmack“ erkennen lässt, nicht nur im Mund, sondern auch im Darm zu finden ist.

Wie auch auf der Zunge, kann er die Freisetzung von Hormonen in Gang setzen, die Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel, unsere Verdauung und unseren Appetit haben können.

Hier ist vor allem das Hormon Cholecystokinin zu erwähnen.
So schwer sein Name auszusprechen ist, so leicht macht uns dieser Botenstoff eine zuckerärmere Ernährung. Denn Cholecystokinin hemmt im Gehirn unseren Appetit.

Man kann diese Hirnreaktion als eine Art „Schutzmechanismus“ begreifen. Denn Stoffe, die uns ungenießbar erscheinen (welches unser Gehirn evolutionär mit „bitter“ assoziert), ordnet der Körper erst einmal als „potenziell giftig“ ein. Damit wir nicht noch mehr davon verzehren, wird der Appetit zu unserem Schutz gehemmt.

Mit Bitterstoffen zum Abnehmen kann man somit gezielt die eigene Essensmenge herabsetzen, indem man seinen Appetit zum Beispiel durch die Einnahme von Bittertropfen zügelt. So hilft uns die Natur beim Abnehmen. Was ein altes Phänomen aus der Biologie ist, könnte man in heutigen Zeiten wohl als smartes Bio-Hacking bezeichnen.

„Bitterstoffe zum Abnehmen“ - Tipp:

Vor dem Essen oder wenn sich die Lust auf einen süßen Snack einstellt, einfach einige Bitterstoffe zum Beispiel in Form von Bitterkräuter Tropfen zur Appetitszügelung einnehmen.

Schnellere Verdauung dank Bitterstoffe zum Abnehmen

Auch im Darm ist das Hormon Cholecystokinin aktiv. Es fördert hier die Freisetzung von Gallensäure. Man nimmt an, dass Gallensäure Gifte an sich binden kann. Daher ist die Förderung der Gallensäureproduktion eine logische Körperreaktion auf die bitteren Stoffe, die unser Gehirn als „potenziell giftig“ einstuft.

Da Bitterstoffe natürlich nicht toxisch sind, sondern in vielerlei Hinsicht sehr wohltuend, wird durch diese vermehrte Gallensäureproduktion die Verdauung ordentlich angekurbelt. Dies sorgt nicht nur für mehr Wohlbefinden, sondern ist auch für Abnehmwillige sehr hilfreich. Eine schnelle, gründliche Verdauung sorgt für eine rasche Bereitstellung vieler wichtiger Nährstoffe im Organismus, wodurch der Stoffwechsel besser ablaufen kann.

„Bitterstoffe zum Abnehmen“ - Tipp:

Nicht nur vor dem Essen, sondern auch nach einer schweren fettigen Mahlzeit ist die Einnahme von Bitterstoffen hilfreich. Durch die vermehrte Gallensäure, die dadurch produziert wird, können die schwer verdaulichen Nahrungsbestandteile (hier sind insbesondere Proteine und Fette zu nennen) besser verarbeitet werden. Das schafft schnelle Erleichterung bei Völlegefühl.

Weitere Vorteile von Bitterstoffen:

In der Heilpflanzenkunde werden Bitterstoffen zahlreiche positive Eigenschaften auch abseits des Abnehm-Aspekts nachgesagt.

  • So sollen Bitterstoffe zum Beispiel vor Übersäuerung schützen und Entzündungen entgegenwirken.
  • Zudem können sie unser Immunsystem stärken. Sie feuchten die Darmschleimhaut an, was dem Darm und damit den zahlreichen Immunabwehrzellen (ca. 70%), die dort beheimatet sind, zugute kommtzugutekommt.
  • Der angekurbelte Gallenfluss unterstützt nicht nur die Verdauung, sondern auch die Leber beim Entgiften unseres Körpers. Somit wirken Bitterstoffe auch reinigend auf den Organismus.
  • Sie wirken zudem regulierend auf den Blutzuckerspiegel. Hierfür soll das Hormon GLP-1 (Glucagon-like Peptid 1) verantwortlich sein, dessen Produktion durch Bitterstoffe angeregt wird.
  • Sie regen die Speichel- und Magensäure-Produktion an. Die Verdauung wird somit durch die Bitterstoffe zum Abnehmen nicht erst im Darm angekurbelt, sondern im gesamten Verdauungsapparat.

Bitterstoffe im Alltag

Infografik: Wie Bitterstoffe Abnehmen unterstützen

Infografik: Wie Bitterstoffe beim Abnehmen unterstützen

Die Konzentration der Bitterstoffe für das Abnehmen in diesen Lebensmitteln ist jedoch zu gering, um den Appetit auf Süßes effektiv einzudämmen. Je nach Empfindlichkeit der Bitter-Rezeptoren kann der Verzehr dieser Lebensmittel aber einen gewissen Effekt bieten.

Dennoch ist der Einsatz von Bittertropfen wohl der effektivste Weg, um seine Gewichtsreduktion mit natürlichen Bitterstoffen zum Abnehmen gezielt zu unterstützen.

In den Konzentraten kommen Kräuter- und Pflanzenextrakte zum Einsatz wie zum Beispiel Extrakte aus Wermut, Löwenzahn, Enzianwurzel, Bitterorange, Kümmel, Kurkuma, Brennessel, Galant und noch einige mehr.

Durch diese Mischung schmecken die Konzentrate herb und bitter. Für unseren Geschmackssinn sind sie aber noch angenehm und genießbar. Ich empfehle. Es ist dennoch empfehlenswert die Tropfen unter die Zunge zu tröpfeln. Dies mildert den bitteren Geschmack noch etwas ab und macht die Aufnahme noch etwas angenehmer.

Die Anwendung von Bittertropfen zum Abnehmen ist schnell und jeder Zeit möglich. Zudem sind die Bitterstoffe durch Konzentrate in einem breiten Spektrum verfügbar, egal wo Du Dich gerade befindest. Diese Bandbreite durch die Ernährung mit Hilfe bitterer Lebensmittel abzubilden, ist in heutigen Zeiten schlichtweg kaum bis gar nicht umsetzbar. Daher ist ein Konzentrat zum Beispiel in Tropfenform eine wunderbare Ergänzung für eine bitterstoffreiche Ernährung.

Quellen & zum Weiterlesen

Jeon TI, Zhu B, Larson JL, Osborne TF. SREBP-2 regulates gut peptide secretion through intestinal bitter taste receptor signaling in mice. J Clin Invest. 2008 Nov;118(11):3693-700. doi: 10.1172/JCI36461. Epub 2008 Oct 9. PMID: 18846256; PMCID: PMC2564613.

Lu P, Zhang CH, Lifshitz LM, ZhuGe R. Extraoral bitter taste receptors in health and disease. J Gen Physiol. 2017 Feb;149(2):181-197. doi: 10.1085/jgp.201611637. Epub 2017 Jan 4. PMID: 28053191; PMCID: PMC5299619. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28053191/

Kok BP, Galmozzi A, Littlejohn NK, Albert V, Godio C, Kim W, Kim SM, Bland JS, Grayson N, Fang M, Meyerhof W, Siuzdak G, Srinivasan S, Behrens M, Saez E. Intestinal bitter taste receptor activation alters hormone secretion and imparts metabolic benefits. Mol Metab. 2018 Oct;16:76-87. doi: 10.1016/j.molmet.2018.07.013. Epub 2018 Aug 4. PMID: 30120064; PMCID: PMC6158035.

Frei von der Leber weg: wie Bitterstoffe den Stoffwechsel unterstützen, Medizin-Aspekte https://medizin-aspekte.de/frei-von-der-leber-weg-wie-bitterstoffe-den-stoffwechsel-unterstuetzen-119520/

Ähnliche Beiträge
<!--Copyright © 2017 for you eHealth GmbH. All rights reserved.-->