24-04-12 09:25:36
Versandkostenfrei ab 40 €
for you Online-Kongress | Kostenfrei | Mit 13 Experten aus der Langlebigkeitsforschung | Zur Anmeldung
Online-Kongress | Kostenfrei | Mit 13 Experten | Zur Anmeldung
Versandkostenfrei ab 40 €

Gesunde Haut beginnt im Darm

Gesunde Haut beginnt im Darm
Schöne Haut benötigt nicht nur Kosmetikprodukte und Pflege von außen.

Schöne Haut benötigt nicht nur Kosmetikprodukte und Pflege von außen. Mindestens genauso wichtig für einen strahlenden Teint ist die gute Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen, entzündungshemmenden Substanzen und Antioxidantien von innen.

Und hier kommt der Darm, besser das Darm-Mikrobiom, ins Spiel. Unter dem Mikrobiom versteht man die Gesamtheit aller Mikroorganismen im Darm. Vor allem nützliche Bakterien sollten dort das Sagen haben, denn der Einfluss unserer Darmflora reicht weit über den Verdauungstrakt hinaus. Fast jedes Organ Deines Körpers profitiert von der Darmflora und das betrifft auch ganz besonders Deine Haut. Ein gesundes Mikrobiom beeinflusst nicht nur den Hautzustand bei Hauterkrankungen günstig, sondern ist auch für Schönheit und Strahlkraft der Haut verantwortlich.

Pflanzenstoffe erst durch Mikrobiom verwertbar

Viele, für die Haut wichtige, Nahrungsbestandteile wie zum Beispiel „Polyphenole“, werden erst durch die Darmbakterien für unseren Organismus verwertbar. Polyphenole zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. Vor allem in intensiv gefärbten Beeren wie Johannis-, Heidel- oder Holunderbeeren, in grünem Tee, in Gemüsesorten wie Zwiebeln oder Grünkohl und sogar im Kaffee sind sie hochkonzentriert enthalten. Diese Pflanzenstoffe sind wichtige Anti-Aging-Helfer. Polyphenole zählen zu den „Antioxidantien“, das heißt, sie können aggressive Moleküle, so genannte freie Radikale, unschädlich machen. Freie Radikale beschleunigen Alterungsvorgänge und verursachen Entzündungen in der Haut. Studien haben gezeigt, dass Personen, die eine hohe Antioxidantien-Konzentration in der Haut aufwiesen, deutlich weniger Falten hatten und jünger geschätzt wurden, als sie waren. Polyphenole stärken zudem das Immunsystem, schützen die Haut vor UV-Schäden und bewahren sie vor Umwelteinflüssen. Deshalb solltest Du regelmäßig diese Schutzstoffe zuführen und gleichzeitig das Mikrobiom stärken, damit die wertvollen Pflanzenstoffe auch verwertet werden können.

Kosmetikstudio im Darm

Doch die Bakterien im Darm sind nicht nur wichtig für die Aufnahme bestimmter Nahrungsbestandteile. Sie produzieren zahlreiche Substanzen, die auch die Kosmetikindustrie einsetzt, um die Haut zu pflegen und zu schützen, um Falten aufzupolstern und den „Glow“ zu verbessern. Mikroorganismen sind nämlich in der Lage UV-Schutzfaktoren, Hyaluronsäure, Antioxidantien, Ceramide, Biotin und andere Vitamine herzustellen. Diese Stoffwechselprodukte der Darmflora gelangen dann durch die Darmwand in die Blutbahn und erreichen jede Zelle Deines Körpers.

Das Mikrobiom lässt sich gezielt durch probiotische Bakterien (Probiotika) beeinflussen. Unter Probiotika versteht man nützliche Mikroorganismen, die gesundheitsfördernde Effekte haben oder – bezogen auf die Haut – auch kosmetisch wirksam sein können. Allerdings kommt es darauf an, geeignete „hautfreundliche“ Probiotika zu verwenden, denn jedes Bakterium hat seine eigenen „Spezialgebiete“. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass probiotische Bakterien zahlreiche positive Wirkungen auf die Haut haben und bei Schuppen und sensibler Haut hilfreich sein können, Falten aufpolstern und die Feuchtigkeitsversorgung verbessern.

Lactobacillus paracasei schützt sensible Haut

Etwa jeder dritte Erwachsen klagt über sensible, überempfindliche Haut. Lactobacillus paracasei (L. paracasei) erwiese sich bei diesem Hautproblem als große Hilfe für die Betroffenen. In einer französisch-schweizerischen Studie spannte und juckte die Haut der Teilnehmer deutlich weniger, wenn sie zwei Monate lang ein Nahrungsergänzungsmittel mit dem probiotischen Bakterium L. paracasei eingenommen hatten. Selbst im „Chilitest“ reagierte die Haut kaum noch gereizt. Mit dem „Chilitest“ wird untersucht, wie sensibel die Haut ist. Dabei tragen Wissenschaftler den Chiliwirkstoff „Capsaicin“ auf die Haut auf. Capsaicin ist auch der Hauptwirkstoff in durchblutungsfördernden Sport- und Rheumasalben und jeder, der diese schon mal verwendet hat, weiß, dass die ganz schön brennen können und Rötungen und Juckreiz hervorrufen. Lactobacillus paracasei machte die Haut der Probanden jedoch so robust, dass sie sich selbst nach dieser starken Reizung deutlich weniger rötete als vor der Einnahme von L. paracasei (Gueniche 2014).

Lactobacillus paracasei wirksam gegen Kopfschuppen

Kopfschuppen sind lästig und oft gelingt es mit einer Behandlung von außen nicht, sie dauerhaft zu beseitigen. Verantwortlich für die Schuppenbildung kann ein Missverhältnis zwischen Bakterien und Pilzen auf der Kopfhaut sein oder auch eine Störung der Hautbarriere. Ob auch hier probiotische Bakterien hilfreich sein können, untersuchte ein französisch-schweizerisches Forscherteam. 65 Männer zwischen 18 und 60 Jahren mit mittelschweren bis schweren Schuppen nahmen 8 Wochen erhielten täglich L. paracasei. Alle 14 Tage wurde die Kopfhaut untersucht und Schuppung, Rötung und Talgproduktion sowie das Mikrobiom der Kopfhaut bewertet. Im Vergleich zur Plazebogruppe, die nur ein wirkungsloses, bakterienfreies Präparat erhielt, hatten sich die Schuppen deutlich (signifikant) zurückgebildet und das Kopfhautmikrobiom war anschließend in einem besseren Zustand. (Reygagne 2017)

Lactobacillus plantarum verjüngt die Haut

Ein anderes Bakterium, Lactobacillus plantarum, konnte in einer koreanischen Studie seine Anti-Aging-Effekte unter Beweis stellen. Die Studienteilnehmer erhielten zwölf Wochen lang entweder eine Nahrungsergänzung mit dem Milchsäurebakterium Lactobacillus plantarum oder ein Plazebo. Das Ergebnis: allein durch die Einnahme dieses probiotischen Keims verbesserte sich die Feuchtigkeitsversorgung der Haut deutlich, die Hautelastizität stieg um mehr als 20 Prozent an. Und das Überraschendste: Nach zwölf Wochen hatten die Teilnehmer messbar weniger Falten, während sich in der Plazebogruppe der Hautzustand nicht veränderte (Lee 2015). Diese erstaunliche Wirkung von Lactobacillus plantarum auf die Haut lässt sich unter anderem damit erklären, dass das Bakterium Enzyme hemmt, die Kollagenfasern in der Haut abbauen können. Ausreichend Kollagengewebe ist eine Voraussetzung für glatte und jugendlich frische Haut (Ratanapokasatit 2022).

Bifidobakterium breve schützt vor UV-Strahlen und verbessert die Feuchtigkeitsversorgung

Sonnenlicht, vor allem die darin enthaltenen UV-Strahlen, gelten als die bedeutendsten Beschleuniger der Hautalterung. Doch einige Probiotika können nachweislich die Auswirkungen von Hautschäden durch Sonnenlicht mildern oder sogar verhindern. Bifidobacterium breve ist ein solches Bakterium, das in Studien die Entstehung von freien Radikalen durch Sonnenlicht unterdrücken konnte und die Hautbarriere stärkte (Ishii 2014). Auch die Feuchtigkeitsversorgung der Haut verbesserte sich bereits nach vier Wochen Einnahme von Bifidobakterium breve. Das ergab eine Studie mit 600 japanischen Frauen (Ratanapokasatit 2022).

Andere Bakterienstämme wie Streptococcus thermophilus, Lactobacillus salivarius oder Lactobacillus bulgaricus können das Wachstum von Aknebakterien oder Staphylokokken hemmen, lindern Entzündungen oder stabilisieren die Hautbarriere. Auf diese Weise können sie die Behandlung zahlreicher Hauterkrankungen wie Akne, Neurodermitis oder Schuppenflecht unterstützen (Sánchez-Pellicer 2022, Deidda 2018). Lactobacillus crispatus ist ein Milchsäurebakterium, das im Darm und auf der Haut vorkommt. Bei Analysen des Hautmikrobioms im Gesicht junger und älterer Personen zeigte sich, dass L. crispatus in älterer Haut, vor allem in der Augenumgebung, deutlich reduziert war und im Bereich von Falten völlig fehlte. Wahrscheinlich beschleunigt auch ein Mangel an diesem Bakterium Alterungsvorgänge der Haut.

for you haut balance

Fazit:
Aktuell entwickeln sich Probiotika, insbesondere Lactobazillusarten, Bifidobakterien und bestimmte Streptokokkenstämme, zu wichtigen nutrikosmetischen Wirkstoffen, die Hautalterung mildern, die Hautbarriere stärken, die Feuchtigkeitsversorgung verbessern und Lichtschäden verringern können.

Quellen & zum Weiterlesen

Di Marzio L, Centi C, Cinque B, Masci S, Giuliani M, Arcieri A, Zicari L, De Simone C, Cifone MG. Effect of the lactic acid bacterium Streptococcus thermophilus on stratum corneum ceramide levels and signs and symptoms of atopic dermatitis patients. Exp Dermatol. 2003 Oct;12(5):615-20. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/14705802/

Gueniche A, Philippe D, Bastien P, Reuteler G, Blum S, Castiel-Higounenc I, Breton L, Benyacoub J. Randomised double-blind placebo-controlled study of the effect of Lactobacillus paracasei NCC 2461 on skin reactivity. Benef Microbes. 2014 Jun 1;5(2):137-45. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24322879/

Ishii Y, Sugimoto S, Izawa N, Sone T, Chiba K, Miyazaki K. Oral administration of Bifidobacterium breve attenuates UV-induced barrier perturbation and oxidative stress in hairless mice skin. Arch Dermatol Res. 2014 Jul;306(5):467-73. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24414333/

Kim HJ, Oh HN, Park T, Kim H, Lee HG, An S, Sul WJ. Aged related human skin microbiome and mycobiome in Korean women. Sci Rep. 2022 Feb 11;12(1):2351. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8837753/

Kober MM, Bowe WP. The effect of probiotics on immune regulation, acne, and photoaging. Int J Womens Dermatol. 2015 Apr 6;1(2):85-89. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5418745/

Lee DE, Huh CS, Ra J, Choi ID, Jeong JW, Kim SH, Ryu JH, Seo YK, Koh JS, Lee JH, Sim JH, Ahn YT. Clinical Evidence of Effects of Lactobacillus plantarum HY7714 on Skin Aging: A Randomized, Double Blind, Placebo-Controlled Study. J Microbiol Biotechnol. 2015 Dec 28;25(12):2160-8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26428734/

Deidda F, Amoruso A, Nicola S, Graziano T, Pane M, Mogna L. New Approach in Acne Therapy: A Specific Bacteriocin Activity and a Targeted Anti IL-8 Property in Just 1 Probiotic Strain, the L. salivarius LS03. J Clin Gastroenterol. 2018 Nov/Dec;52 Suppl 1, Proceedings from the 9th Probiotics, Prebiotics and New Foods, Nutraceuticals and Botanicals for Nutrition & Human and Microbiota Health Meeting, held in Rome, Italy from September 10 to 12, 2017:S78-S81. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29782471/

Ratanapokasatit Y, Laisuan W, Rattananukrom T, Petchlorlian A, Thaipisuttikul I, Sompornrattanaphan M. How Microbiomes Affect Skin Aging: The Updated Evidence and Current Perspectives. Life (Basel). 2022 Jun 22;12(7):936. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9320090/#:~:text=The%20Bifidobacterium%20breve%20strain%20YaKult,fibroblast%20in%20mice%20%5B89%5D.

Reygagne P, Bastien P, Couavoux MP, Philippe D, Renouf M, Castiel-Higounenc I, Gueniche A. The positive benefit of Lactobacillus paracasei NCC2461 ST11 in healthy volunteers with moderate to severe dandruff. Benef Microbes. 2017 Oct 13;8(5):671-680. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28789559/

Sánchez-Pellicer P, Navarro-Moratalla L, Núñez-Delegido E, Ruzafa-Costas B, Agüera-Santos J, Navarro-López V. Acne, Microbiome, and Probiotics: The Gut-Skin Axis. Microorganisms. 2022 Jun 27;10(7):1303. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9318165/

Teng Y, Huang Y, Danfeng X, Tao X, Fan Y. The Role of Probiotics in Skin Photoaging and Related Mechanisms: A Review. Clin Cosmet Investig Dermatol. 2022 Nov 16;15:2455-2464 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9677255/

Ähnliche Beiträge
<!--Copyright © 2017 for you eHealth GmbH. All rights reserved.-->