Mikrobiomanalyse Krankenkasse – Wer zahlt?

Mikrobiomanalyse: Frau vor Laptop
Ein gesundes Mikrobiom ist sehr wichtig für Deinen Körper. Deshalb solltest Du Dich über eine Mikrobiomanalyse gut informieren.

Zahlt meine Krankenkasse die Mikrobiomanalyse? Eine Frage, die viele von Euch umtreibt und immer wieder an uns gestellt wird. In diesem Beitrag verraten wir Dir, wie Mikrobiomanalyse und Krankenkasse zusammenspielen, was Du unbedingt wissen solltest, bevor Du eine Mikrobiomanalyse machst und warum das Mikrobiom so wertvolle Informationen für Deine Gesundheit liefert.

Mikrobiomanalyse – Wer macht’s?

Wie wichtig eine Mikrobiomanalyse für Deine Darmgesundheit und Dein allgemeines Wohlbefinden sind, haben wir bereits in den letzten Artikeln zur Mikrobiomanalyse verraten. Eine Mikrobiomanalyse informiert Dich darüber, wie gesund und vielfältig die Mikroorganismen in Deinem Darm sind. Um mehr über Dein Mikrobiom zu erfahren, reicht eine kleine Stuhlprobe. Diese kann auf unterschiedliche Wege und in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Therapeuten analysiert und das Ergebnis interpretiert werden. Deine erste Anlaufstelle sind Dein Heilpraktiker oder Dein Arzt, welche Deine Stuhlprobe an ein zertifiziertes Labor schicken. Dort wird die Probe ausgewertet und dann gemeinsam mit Heilpraktiker oder Arzt interpretiert.

Die Mikrobiomanalyse als Selbsttest für zuhause ermöglicht es Dir, einfach und bequem aus dem heimischen Badezimmer Stuhl zu sammeln und diesen an ein zertifiziertes Labor zu senden. Hierbei wird die Auswertung durch ein Labor durchgeführt, das auch für Mediziner und Therapeuten arbeitet. Deine Ergebnisse kannst Du dann online einsehen und erhältst wertvolle Tipps und Hinweise, wie Du Deine Darmgesundheit nachhaltig positiv beeinflussen kannst. Bleiben dann noch immer Fragen offen, kannst Du Dich mit Deinem Ergebnisbericht an Deinen Arzt oder Heilpraktiker wenden und mit ihm gemeinsam einen Umsetzungsplan entwickeln.

Mikrobiomanalyse: Krankenkasse, zahlst Du sie?

Nun die spannende Frage: Zahlt meine Krankenkasse die Mikrobiomanalyse?

Immer wieder erreichen uns Fragen, ob die Kosten für eine Mikrobiomanalyse von Krankenkassen übernommen werden. Eine Analyse der momentanen Situation hat gezeigt: Leider nein. Mikrobiomanalysen sind so genannte „Selbstzahlerleistungen“. Das heißt, die gesetzlichen Krankenkassen zahlen diese Untersuchung leider nicht. Spannend ist: auch für die Kosten einer Mikrobiomanalyse, die über einen Arzt eingesandt wird, kommen die Krankenkassen in der Regel nicht auf.

Somit gilt: Möchtest Du eine Mikrobiomanalyse durchführen, trägst Du die Kosten selbst. Für die for you mikrobiom analyse sind dies 169 Euro. Für diesen Preis erhältst Du neben dem hochwertigen Testkit mit allen relevanten Utensilien für zuhause, auch die Auswertung im zertifizierten Labor, sowie eine ausführliche Darstellung Deiner Ergebnisse. Damit Du mit diesen Ergebnissen auch etwas anfangen kannst und genau weißt, wo Deine Defizite liegen, ist es uns wichtig, alle gemessenen Werte so darzustellen, dass Du sie verstehst und Dir anschließend konkrete Handlungsempfehlungen von Form von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmittel zu geben. Je nach Ergebnis solltest Du dann Deine Ernährung etwas umstellen, präbiotische Ballaststoffe, probiotische Bakterien oder andere Pflanzenstoffe wie Polyphenole zuführen. Mehr dazu erfährst Du in unserem Blog Artikel Mikrobiom aufbauen.

Deine Ergebnisse sind anonym, ausführlich und auch für Laien verständlich und sie bleiben Dir für immer erhalten. Du kannst sie entweder ausdrucken oder online einsehen – wie Du es gerade brauchst.

Mikrobiomanalyse: Warum sie wichtig ist und wo es ganz bequem und einfach von zuhause geht

Unabhängig davon, ob Deine Krankenkasse eine Mikrobiomanalyse zahlt oder ob Du selbst in Deine Gesundheit investierst: Es ist gut zu wissen, wie es um Deine Mikrobiovielfalt steht.

Dein Mikrobiom hat Einfluss auf unser Immunsystem, Wohlbefinden und körperliche und geistige Gesundheit. Nur eine diverse und ausgeglichene Vielfalt kann ihre Aufgaben im Darm erfüllen. Experten empfehlen eine derartige Darmanalyse bei verschiedenen Symptomen, so ganz klassisch bei Problemen mit dem Darm und der Verdauung; bei häufigen Bauchschmerzen, Reizdarmsyndrom, Verstopfung, Durchfall oder Blähungen sowie bei Allergien wie Heuschnupfen, allergischem Asthma, Neurodermitis, Nahrungsmittelallergien oder auch bei Stimmungsschwankungen und psychische Belastungen.

Eine Mikrobiomanalyse ist vor allem immer dann ratsam, wenn chronische Erkrankungen und Darmbeschwerden gleichzeitig bestehen. Dann kann es sein, dass die Beschwerden tatsächlich, zumindest teilweise, etwas mit einem gestörten Darmmikrobiom zu tun haben. Manchmal liefert das Ergebnis einer Mikrobiomanalyse neue Ansatzpunkte, die Du dann mit Deinem Heilpraktiker oder Arzt besprechen kannst.

Mikrobiomanalyse – noch mehr informative Beiträge

Mikrobiom verbessern – 7 Tipps, wie Du Dein Darmmikrobiom verbessern kannst
Mikrobiom aufbauen – Wie Du Deine Mikrobiomvielfalt förderst und gesund hältst
Mikrobiom Darm – Über Mikroorganismen, Dein Mikrobiom & Veränderung
Ähnliche Beiträge
<!--Copyright © 2017 for you eHealth GmbH. All rights reserved.-->