high-kurkuma-kapsel-kurkuma-als-gesundheitsfördernde-wunderpflanze

Kurkuma - eine seit Tausenden von Jahren bekannte Heilpflanze – wird durch den aufwendig hergestellten Wirkstoff BCM-95® um das sieben- bis neunfach wirksamer.

Wir sind fast alle immer etwas krank: Müdigkeit, Erkältungen, matte oder unreine Haut, kleinere Verdauungsprobleme, das Zwicken im Rücken, Kopfschmerzen. Man bringt uns bei, das wäre normal. Ist es aber nicht! Mit einem gesunden Lebensstil und einem wunderbaren Mittel aus der Natur können die lästigen kleinen Krankheiten verschwinden. Das wunderbare Mittel ist Kurkuma, eine seit Tausenden von Jahren bekannte Heilpflanze.

Die vielen kleinen Zipperleins sind ernst zu nehmende Vorboten. Unbehandelt entwickeln sie sich zu Alzheimer, Krebs, Diabetes oder einer anderen Erkrankung. Es hat nichts mit Glück zu tun, ob du krank wirst oder nicht, sondern mit deinem Lebensstil und der intelligenten Nutzung der zur Verfügung stehenden Stoffe - wie Kurkuma. Sie ist eine Alleskönnerin. Mit der regelmäßigen Einnahme entstehen viele Erkrankungen erst gar nicht und wenn sie doch schon aufgetreten sind, so hilft Kurkuma effektiv bei der Heilung. Doch das klassische Kurkuma-Pulver hat ein Problem: Es kann vom Körper nicht gut aufgenommen werden. Daher haben Wissenschaftler nachgedacht, experimentiert und eine Lösung gefunden: BCM-95® - Kurkuma-Kapseln. Dazu später mehr. Zunächst werfen wir einen Blick in den Körper, um zu sehen, was uns überhaupt krank macht.

Was uns krank macht

Den kleinen wie den großen Beschwerden liegt ein Prinzip zugrunde: oxidativer Stress. Die bioaktiv wirkenden Stoffe aus Kurkuma sind sehr starke Antioxidantien, das heißt, sie reduzieren den oxidativen Stress. Vielleicht hast du schon einmal etwas von freien Radikalen gehört, sie sind der Grund für den oxidativen Stress. Freie Radikale entstehen ganz natürlich in jeder einzelnen Zelle im Körper, beispielsweise nach einer anstrengenden Trainingseinheit. Der Körper braucht sie, damit er sein eingebautes Regenerationsprogramm starten kann. Nach der Regeneration sollte die Konzentration der freien Radikalen wieder absinken. Sollte - bei den meisten tut sie das nicht. Die Konzentration ist chronisch erhöht, wir leiden an oxidativem Stress. Unter anderem, weil wir zu wenige Antioxidantien wie Kurkuma zu uns nehmen.

So ein freies Radikal kann man sich wie einen hungrigen Hund vorstellen, der in alles beißt, was ihm vor die Schnauze kommt. Auch freie Radikale sind hungrig, denn ihnen fehlt jeweils ein Elektron in der Atomhülle. Sobald ihnen Elektronen vor die Schnauze kommen, beißen sie zu - oder wissenschaftlich korrekt ausgedrückt - sie reagieren mit den anderen Stoffen. Freie Radikale reagieren mit Molekülen aus den Zellmembranen, der DNA, auf der unsere Gene liegen, mit Molekülen unzähliger Enzyme, die unseren Stoffwechsel regulieren oder irgendeinem anderen Molekül. So wie der zubeißende Hund seine Beute schädigt, so schädigen die freien Radikalen die Moleküle, mit denen sie reagieren. Geschieht das nur in kleinen Mengen, kann der Körper das reparieren. Wird der Schaden zu groß, kommt es jedoch zu so etwas wie einem Sanierungsstau und zu immer mehr Zerfall in den Körperzellen. Das ist der Grund für die vielen kleinen Zipperleins, die sich über die Jahrzehnte zu ernsthaften Krankheiten entwickeln.

Wie oxidativer Stress entsteht

Doch warum werden die Hunde hungrig? Warum entstehen zu viele freie Radikale? Es ist wieder einmal der Lebensstil, insbesondere der Konsum von Kohlenhydraten, das heißt Süßigkeiten und Kuchen, Spaghetti, Pizza und Brot. Die Kraftwerke der Zellen, Mitochondrien genannt, schalten in einen Turbogang, wenn sie aus Kohlenhydraten Energie herstellen müssen. Da sie auf Hochtouren laufen, entstehen viele freie Radikale. Wenn sie aus Fettsäuren Energie herstellen, passiert das nicht. Neben den Kohlenhydraten lässt das abendliche Glas Wein oder das Feierabendbier die Anzahl der freien Radikalen steigen. Rauchen ist die absolute freie Radikale-Schleuder, deshalb haben Raucher nach einigen Jahren dieses typische Raucher-Faltengesicht. Auch giftige Stoffe, mit denen wir täglich in Kontakt kommen, wie Putzmittel, Pestizide in den Lebensmitteln und Schadstoffe in der Luft, führen zu einer Erhöhung der freien Radikalen. Durch Stress kann das körpereigene Instandsetzungsteam nicht mehr richtig arbeiten, auch das lässt die Konzentration an freien Radikalen ansteigen. Die Balance zwischen der Entstehung von freien Radikalen und deren Eliminierung gerät aus dem Gleichgewicht.

Das Gegenmittel - Kurkuma

Weil sich diesem Prozess keiner entziehen kann, ist es für jeden sinnvoll, ein starkes Antioxidans einzunehmen. So erhältst du deine Gesundheit - lange, das ist deine Altersvorsorge. In Indien wird Kurkuma seit Tausenden von Jahren als Heilmittel eingesetzt, die Menschen dort wissen schon warum. Sie waren sogar so schlau und haben es zu einem Bestandteil des Curry-Pulvers gemacht und ein Curry-Gericht steht bei den meisten Indern täglich auf dem Speiseplan. Doch das tägliche Curry in Indien wirkt leider keine Wunder, weil zum Curry viel zu viel Reis gegessen wird, das sind zu viele Kohlenhydrate, zudem ist in Indien die Idee des Sporttreibens noch nicht weit verbreitet, auch ist die Luft unglaublich verschmutzt und das traditionell hergestellte Kurkuma-Pulver enthält nur ca. 2 bis 8 Prozent gesundheitsförderliche Antioxidantien.

Wirkung von Kurkuma - hilft die Gesundheit zu erhalten und zu fördern:

  • Krebserkrankungen (u.a. Brust-, Prostata- und Darmkrebs)
  • Schmerzmittel und Entzündungshemmer
  • Senkung des Cholesterinspiegels
  • Kurbelt den Stoffwechsel an
  • Kann beim Abnehmen helfen
  • Senkung des Blutzuckers
  • Reizdarm-Symptom
  • Rheumatische Arthritis
  • Mukoviszidose (zystische Fibrose)
  • Hepatitis-C
  • Schutz der Herzkranzgefäße
  • Menstruationsbeschwerden
  • Blähungen, Völlegefühl und Bauchkneifen
  • Zahnfleischentzündungen und weißere Zähne

Das noch bessere Gegenmittel - BCM95®

Einige Wissenschaftler wollten die wunderbare Heilwirkung besser nutzbar machen und haben BCM-95 entwickelt. Die wirksamen Stoffe der Pflanze werden auf eine besonders schonende Weise extrahiert und anschließend wieder auf spezielle Art zusammengefügt. BCM steht für Bioverfügbares CurcuMax, die 95 für den Anteil an wirksamen Stoffen in Höhe von 95 Prozent.

Drei Stoffe aus der Kurkuma-Wurzel sind für ihre heilende Wirkung verantwortlich: Curcumin (das gibt dem Pulver seine gelbe Farbe), Demethoxycurcumin und Bis-Demethoxycurcumin. Wenn man von allen drei auf einmal spricht, nennt man sie Curcuminoide. In der Pflanze kommen die Curcuminoide natürlicherweise gemeinsam mit ätherischen Ölen vor. Beim Trocknen des Kurkuma-Pulvers verflüchtigen die ätherischen Öle, übrig bleiben die Curcuminoide. Sie sind jedoch nicht wasserlöslich. Das ist ein Problem, denn der Körper kann sie daher nur schwer aufnehmen. In BCM-95® werden die ätherischen Öle gezielt aus der Pflanze extrahiert und anschließend dem getrockneten Pulver in einem speziellen Verfahren wieder zugesetzt. In dieser Kombination können die Curcuminoide viel besser vom Körper absorbiert werden. BCM-95® hat eine sieben- bis neunfach höhere Wirkung als normales Kurkuma-Pulver.

Wie BCM-95® wirkt

Die Kombination aus den Curcuminoiden und den ätherischen Ölen kann problemlos durch die Membranen der Darmzellen hindurchschlüpfen. So eine Zellmembran ist keine feste Wand, sondern sieht in etwa so aus wie ein Vorhang aus vielen Fäden. Jeder Faden ist eine Fettsäure. Sie liegen nebeneinander und halten eifrig zusammen. Da sich Wasser und Fette gegenseitig abstoßen, gibt es für wasserlösliche Nährstoffe spezielle Transportmechanismen durch den Fettsäure-Vorhang. Doch die Curcuminoide sind nicht wasserlöslich. Dafür gehen sie sehr gerne Verbindungen mit Fettsäuren, wie den ätherischen Ölen, ein. Im Doppelpack können sie problemlos durch den Fettsäure-Vorhang der Zellmembran wandern, genauso wie du problemlos Oliven-Öl mit einem anderen Öl vermischen kannst. Dieser natürliche Mechanismus wird bei BCM-95® genutzt. Die Curcuminoide wandern mit den ätherischen Ölen vom Darm durch die Zellmembran in die Darmzellen ein. Auf der anderen Seite wandern sie wieder aus den Darmzellen heraus und in die Blutbahn hinein. Von dort werden sie durch den gesamten Körper gespült. An irgendeiner Stelle verlassen sie die Blutbahn, schlüpfen durch die Membran irgendeiner Zelle, das kann eine Zelle der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder des Immunsystems sein. In der Zelle angekommen, schützt BCM-95® vor den schädlichen Angriffen der freien Radikalen. Dies macht es, indem es mit den freien Radikalen reagiert, sich quasi den hungrigen Hunden als Nahrung zur Verfügung stellt. Wenn ein freies Radikal mit BCM-95® reagiert hat, kann es keinen weiteren Schaden anrichten. Die Zellmembranen, die DNA, die Enzymen oder die vielen weiteren Strukturen einer Zelle sind geschützt.

Wenn die hungrigen Hunde nicht mehr in alles hineinbeißen, also die freien Radikalen nicht mehr mit den empfindlichen Molekülen in den Zellen reagieren, verschwinden Krankheiten. Die heilende Wirkung zeigt sich, indem sich der Blutzuckerspiegel von Diabetikern stabilisiert und die Insulinresistenz zurückgeht, die Wände der Blutgefäße an Elastizität gewinnen und dadurch der Blutdruck sinkt. BCM-95® ist entzündungshemmend, lässt Virus- und Pilzinfektionen verschwinden, stärkt das Immunsystem, wirkt sogar gegen Krebszellen und gegen viele weitere Erkrankungen.

BCM-95® - 7-fach wirksamer als normales Curcumin:

  • Dringt besser durch die Zellmembranen
  • Hat eine bessere Bioverfügbarkeit
  • Ist höher konzentriert im Blut
  • Bleibt länger im Blut

Fazit zu Kurkuma und dem patentierten Wirkstoff BCM-95®

Ein gesunder Lebensstil mit Sport, einer ausgeglichenen Psyche und einer Ernährung, reich an Fetten und Proteinen sowie frischem Gemüse, ist die Grundlage. Er reduziert die Entstehung von freien Radikalen und fördert ihre Entschärfung. Insbesondere in frischem Gemüse sind wie in Kurkuma Antioxydanzien enthalten, allerdings viel weniger. Doch diese Maßnahmen reichen meistens nicht aus. Wir sind in unserem modernen Leben zu vielen Belastungen ausgesetzt. Daher ist die Einnahme starker Antioxidantien wie Kurkuma in seiner stärksten Wirkung als BCM-95® ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Lebensführung und eine gute Unterstützung von Heilungsprozesses.

Quellen & zum Weiterlesen

Foundation OrthoKnowledge. Curcumin und Bioverfügbarkeit. Unter: http://www.orthoknowledge.eu/curcumin-bcm95/. Letzter Zugriff am 18.04.2018

Antony B, Merina B, Iyer VS, Judy N, Lennertz K, Joyal S. A Pilot Cross-Over Study to evaluate human oral bioavailability of BCM-95, A Novel Bioenhanced Preparation of Curcumin. Indian Journal of Pharmaceutical Science. 2008; 70(4):445-449

Panzhinskiy E, Hua Y, Lapchak PA, Topchiy E, Lehmann TE, Ren J, Nair S. Novel curcumin derivative CNB-001 mitigates obesity-associated insulin resistance. Journal of Pharmacology Experimental Therapeutics. 2014;349(2):248-57.

Nakmareong S, Kukongviriyapan U, Pakdeechote P, Kukongviriyapan V, Kongyingyoes B, Donpunha W, Prachaney P, Phisalaphong C. Tetrahydrocurcumin alleviates hypertension, aortic stiffening and oxidative stress in rats with nitric oxide deficiency. Hypertension Research. 2012;35(4):418-25.

Schaffer M1, Schaffer PM, Zidan J, Bar Sela G. Curcuma as a functional food in the control of cancer and inflammation. Current Opinion in Clinical Nutrition and Metabolic Care. 2011;14(6):588-97./